nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
WB Werkstatt + Betrieb 06/2016

Mit Sicherheit zum Standzeitplus

Wechselkopfbohrer, Gewindewerkzeuge, Innenreibahlen

Mit Sicherheit  zum Standzeitplus

Hohe Prozesssicherheit, lange Standzeiten und Energieeffizienz sind Innovationstreiber in der Bohrungsbearbeitung und fordern die Hersteller von Präzisionswerkzeugen. Aktuelle Bohrköpfe, Gewindebohrer und Reibwerkzeuge verdeutlichen die jüngsten Fortschritte.

Um den Anforderungsmix aus hoher Prozesssicherheit, maximalen Standzeiten und ausgeprägter Energieeffizienz beim Bearbeiten von Bohrungen bewältigen zu können, entwickeln die Hersteller von Präzisionswerkzeugen ihre Produkte kontinuierlich weiter. So entstehen leistungsstarke Werkzeuge, mit denen Anwender ihre Bearbeitungsprozesse schneller und sicherer als bisher gestalten können. »Beim Bohren werden hohe Anforderungen an die Stand- und Bearbeitungszeiten gestellt«, schildert Herbert Volk, Produktmanager Rotating Tools bei der Iscar Germany GmbH im badischen Ettlingen, die Situation. »Deshalb haben wir unsere Produktlinie Sumocham um selbstzentrierende HCP-IQ-Bohrköpfe erweitert.«

Die Bearbeitungszeit lässt sich um maximal 40 Prozent reduzieren

Aufgrund ihrer sehr guten Zentrierfähigkeit besteht bei diesen Werkzeugen (Bild 1) die Möglichkeit, große Bohrtiefen bis 12 × D ohne zeitraubende Pilotbohrung zu realisieren. Das reduziert die Anzahl der insgesamt benötigten Werkzeuge und verkürzt die Bearbeitungszeit um bis zu 40 Prozent. Die neuen Bohrköpfe sind im Durchmesserbereich von 8 bis 32,9 mm in 0,1-mm-Abstufungen erhältlich. Die zum Patent angemeldeten Bohrköpfe sind aus Sicht des Herstellers erste Wahl für die Bearbeitung von ISO-P-Stahl und ISO-K-Guss. Die hohe Flexibilität und Leistungsfähigkeit reduziere die Bohrkopf-Vielfalt und die Lagerkosten in der Produktion spürbar. Bei der Entwicklung der neuen Bohrkopfgeometrie hatte neben der Leistungssteigerung die deutliche Verbesserung der Eigenzentrierfähigkeit im Fokus gestanden, wie Herbert Volk unterstreicht.

HCP-IQ-Bohrköpfe haben eine konkave Schneidenausführung und ein optimiertes Querschneidendesign. Diese Merkmale reduzieren die Axialkräfte und Drehmomentwerte während des Anbohrens signifikant. Die Summe aller Geometrie-Optimierungen verbessert wie erwähnt die Zentrierfähigkeit und ist die Ursache dafür, dass Pilotbohrungen auch bei großer Bohrtiefe entfallen können. Die neuen Geometrien verringern darüber hinaus auftretende Vibrationen und sollen so für mehr

Sie möchten weiterlesen? Dann schalten Sie den Artikel jetzt frei.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Unternehmensinformation

ISCAR Germany GmbH

Eisenstockstr. 14
DE 76275 Ettlingen
Tel.: 07243 9908-0
Fax: 02154 9285-92000

Internet:www.iscar.de
E-Mail: gmbh <AT> iscar.de



150 Jahre WB Werkstatt+Betrieb

Jetzt kostenlos downloaden!

Schweizer Präzisions-Fertigungstechnik

Seit 30 Jahren begleitet die Fachzeitschrift Schweizer Präzisions-Fertigungstechnik die Exportaktivitäten der Schweizer Werkzeugmaschinen-Industrie. In Zusammenarbeit mit dem SWISSMEM wird ausführlich und praxisorientiert über innovative spanende Verfahren und Trends in der Fertigungstechnik für die industrielle Metallbearbeitung berichtet.


Zum Archiv

Favoriten der Leser
Special Zerspanung von Leichtbauwerkstoffen

Zum Special

Special Retrofit

Zum Special

Special 150 Jahre WB Werkstatt+Betrieb

Zum Special