nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
WB Werkstatt + Betrieb 03/2019

Schon wieder Weltmeister

Editorial

Die anhaltenden weltweiten Turbulenzen machen zuverlässige Prognosen der Wirtschaftsentwicklung derzeit quasi unmöglich. Zu den Regeln, denen Aktienmärkte folgen, gehört neben harten Fakten eben auch eine Portion Psychologie, geprägt vom Vertrauen in die Zukunft. Wenn bereits kleine Signale eine große Wirkung entfalten können, sollte die kürzlich vorgestellte Jahresprognose 2019 des VDW für positive Stimmung sorgen. Trotz der Perspektive eines um zwei Prozent rückläufigen Auftragseingangs erwartet der Verband einen erneuten zweiprozentigen Produktionszuwachs. Damit scheint die Sorge vor einem deutlichen Einbruch unbegründet zu sein, denn das äußerst zufriedenstellende Niveau bleibt vorerst erhalten. Zudem kann der hohe Auftragsbestand nun sukzessive abgearbeitet werden. Erfreulich, wenn sich auf diese Weise eine Entspannung bei Lieferzeiten von Maschinen und Komponenten sowie bei Serviceaufträgen ankündigt.

Wer den Überhang an Bestellungen beseitigt hat, findet vielleicht so die dringend benötigten Kapazitäten, um sich organisatorisch neu aufzustellen und sich dem einen oder anderen Digitalisierungsprojekt zu widmen. Wobei auch hier erfreulicherweise nicht die ersten Stolperschritte getan, sondern bereits greifbare Fortschritte erzielt wurden, was auch am speziellen Themenspektrum der Hannover Messe oder, dezidiert für die Zerspanung, der EMO, abgelesen werden kann. Lobenswert ist auch der Reifegrad europäischer IoT-Lösungen, denen in einer aktuellen Studie von Bain & Company eine dreimal schnellere Umsetzung bescheinigt wird als bei den angeblich so geschäftstüchtigen Vereinigten Staaten.

Die Vorreiterrolle in Sachen I 4.0 einzunehmen, einen milliardenschweren Markt entscheidend mitzugestalten, könnte die Voraussetzung für die zukünftige Prosperität unseres Wirtschaftsstandorts sein. Den größten Hemmschuh der Vernetzung zu lösen – die Bedenken zur Sicherheit – traut man ebenfalls eher den in Urheberrecht und Datenschutz anspruchsvollen Europäern denn ihren transatlantischen Handelspartnern zu. So droht neben dem geneideten Dauertitel ›Exportweltmeister‹ ein weiterer hinzuzukommen: der des Industrie-4.0-Champions. Ein Fundament, auf dem man sich nicht ausruhen, aber sehr gut bauen kann.

Martin Ricchiuti

Dokument downloaden
150 Jahre WB Werkstatt+Betrieb

Jetzt kostenlos downloaden!

Schweizer Präzisions-Fertigungstechnik

Seit 30 Jahren begleitet die Fachzeitschrift Schweizer Präzisions-Fertigungstechnik die Exportaktivitäten der Schweizer Werkzeugmaschinen-Industrie. In Zusammenarbeit mit dem SWISSMEM wird ausführlich und praxisorientiert über innovative spanende Verfahren und Trends in der Fertigungstechnik für die industrielle Metallbearbeitung berichtet.


Zum Archiv

Special Zerspanung von Leichtbauwerkstoffen

Zum Special

Special Retrofit

Zum Special

Special 150 Jahre WB Werkstatt+Betrieb

Zum Special