nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
WB Werkstatt + Betrieb 11/2017

Was die Kornform kann

Schleifmittel, gestaltorientiertes Sintern, Leistungsplus

Was die Kornform kann

Eine selbstschärfende Schleifkörnung in Form von Mikro-Dreiecken ermöglicht Schleifprozesse, die dem Spanen mit geometrisch bestimmter Schneide ähneln. Das Ergebnis sind bis zu 40 Prozent Zeiteinsparung und eine 2- bis 7-fach längere Werkzeugstandzeit als üblich.

Das Schleifen ist nur dem Anschein nach ein simpler Prozess. In der Realität beeinflusst eine Vielzahl unterschiedlicher Parameter wie gewünschte Oberfläche, Hitzeentwicklung, Abtragrate oder Werkzeugstandzeit den Prozess (Bild 1) und dessen Ergebnis. Das Ziel bleibt jedoch stets das gleiche: mit dem geringstmöglichen Aufwand das optimale Ergebnis zu erreichen. Einen großen Schritt nach vorn haben Entwickler jüngst mit einem Schleifmittel gemacht, dessen präzise geformte Schleifkörner deutlich schneller spanen und länger gebrauchsfähig sind als solche mit herkömmlichen keramischen Körnern.

Körner in Dreieckform gesintert statt nur nach Größe separiert

Bei der Herstellung konventioneller keramischer Schleifmittel wird eine gelartige Masse gesintert, das heißt stark erhitzt. Die dabei entstehende feste Masse bricht man anschließend und mahlt sie. Die daraus resultierenden unterschiedlich geformten Schleifkörner werden gesiebt und den verschiedenen Körnungen des Schleifmittels zugeordnet. Anders geht das bei einem neuen Schleifmittel mit der Bezeichnung ›Cubitron II‹ vonstatten. Hier füllt man vor dem Sintern die gelartige Masse in kleine Dreieckformen. Im Zuge des Sinterprozesses entstehen dann viele identische Dreiecke, das sogenannte Precision-Shaped-Grain-Schleifkorn.

Aufgrund dieser einzigartigen Gestalt (Bild 2) entsprechen die Schleifkörner keinem der weltweiten Körnungsstandards wie dem nach FEPA (Federation of European Producers of Abrasives). Die Korngröße lässt sich deshalb nicht wie sonst üblich durch Aussieben bestimmen. Folglich wird bei Cubitron II die Korngröße mit einem Pluszeichen versehen und bekannten Kornreihen empirisch zugeordnet. In der Praxis hat sich gezeigt, dass wegen der Leistungsfähigkeit dieser Schleifmittel ergänzend zur angegebenen Korngröße oft auch die benachbarte gröbere Körnung verwendet werden kann. Das Ergebnis sind signifikante Produktivitätssteigerungen aufgrund der Einsparung von Prozessschritten und Rüstzeit.

Sie möchten weiterlesen? Dann schalten Sie den Artikel jetzt frei.

Dokument downloaden

Diesen Artikel bieten wir Ihnen mit freundlicher Unterstützung von der Redaktion WB Werkstatt + Betrieb kostenlos als PDF-Datei zum Download an.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Unternehmensinformation

TEMA Technologie Marketing AG

Aachener-und-Münchener-Allee 9
DE 52074 Aachen
Tel.: 0241 88970-0
Fax: 0241 88970-999

150 Jahre WB Werkstatt+Betrieb

Jetzt kostenlos downloaden!

Schweizer Präzisions-Fertigungstechnik

Seit 30 Jahren begleitet die Fachzeitschrift Schweizer Präzisions-Fertigungstechnik die Exportaktivitäten der Schweizer Werkzeugmaschinen-Industrie. In Zusammenarbeit mit dem SWISSMEM wird ausführlich und praxisorientiert über innovative spanende Verfahren und Trends in der Fertigungstechnik für die industrielle Metallbearbeitung berichtet.


Zum Archiv

Special Zerspanung von Leichtbauwerkstoffen

Zum Special

Special Retrofit

Zum Special

Special 150 Jahre WB Werkstatt+Betrieb

Zum Special