nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
WB Werkstatt + Betrieb 09/2016

So progressiv wie die Großen

Reibwerkzeuge, Bohrungsbearbeitung, Individualisierung

So progressiv wie die Großen

Das Reiben mit besonders kurzen, von vorn auf den Werkzeugträger aufschraubbaren Schneiden bewährt sich seit gut zehn Jahren in der Hochpräzisions-Bohrungsbearbeitung. Nun ist das Werkzeugkonzept erstmals auch für Durchmesser kleiner als 10 mm verfügbar.

Es ist gut zehn Jahre her, dass ein Reibwerkzeugsystem erstmals von sich reden machte, dessen einfache Handhabbarkeit und vor allem Schnelligkeit bei Anwendern in der Hochpräzisions-Bohrungsbearbeitung große Aufmerk- samkeit erregten. Seine Besonderheit: Die Reibschneiden sind nur 4,3 mm lang und werden von vorn auf den Werkzeugträger aufgeschraubt. Die Wechselgenauigkeit von maximal 4 µm wird über die Zentrierung eines hohlschaftähnlichen Kurzkegels sichergestellt; der Rundlauf muss deshalb nicht neu eingestellt werden, und Maschinenstillstandszeiten lassen sich somit erheblich reduzieren.

Ein weiterer Vorteil dieses Werkzeugkonzeptes − es wurde unter der Bezeichnung CircoTec RX schnell bekannt − besteht in der kundenspezifischen Auslegung und Fertigung der Reibschneiden. Durchmesser, Anschnittgeometrien und Beschichtungen werden kundenspezifisch und ohne Aufpreis hergestellt. Somit wird auf individuelle Kundenanforderungen eingegangen, und der Anwender produziert ab dem ersten Werkstück Gutteile. Das modulare Reibsystem deckt einen Durchmesserbereich von 11,9 bis 140,6 mm ab.

Prozesssicherheit ab dem ersten Teil überzeugt auch bei kleiner Losgröße

Inzwischen hat sich das Werkzeugkonzept auf breiter Front durchgesetzt und kann als etabliert gelten. Sein Einsatzgebiet ist nicht nur die Großserienproduktion, bei der ein schneller und unkomplizierter Werkzeugwechsel von entscheidender Bedeutung ist; immer öfter werden die Werkzeuge auch bei kleineren Losgrößen eingesetzt. Dabei steht die Prozesssicherheit ab dem ersten Bauteil im Vordergrund.

In den letzten Jahren häuften sich die Kundenanfragen beim Hersteller, der Schweizer Urma AG, ob das bestehende System CircoTec RX nicht auf Durchmesserwerte kleiner als 12 mm erweitert werden könne. Leider war das bis vor Kurzem nicht möglich. Nicht nur, weil bei der vorhandenen Schnittstelle zu wenig Platz für das Verschrauben der Wechselreibschneiden zur Verfügung stand, sondern auch weil bei diesen kleinen Abmessungen kein ausreichend großes Drehmoment übertragen werden konnte...

von Alexander Nussbaumer

Sie möchten weiterlesen? Dann schalten Sie den Artikel jetzt frei.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Unternehmensinformation

Urma AG Werkzeugfabrik

Obermatt 3
CH 5102 RUPPERSWIL
Tel.: +41 62 8892020
Fax: +41 62 8892028

Internet:www.urma.ch
E-Mail: info <AT> urma.ch


150 Jahre WB Werkstatt+Betrieb

Jetzt kostenlos downloaden!

Schweizer Präzisions-Fertigungstechnik

Seit 30 Jahren begleitet die Fachzeitschrift Schweizer Präzisions-Fertigungstechnik die Exportaktivitäten der Schweizer Werkzeugmaschinen-Industrie. In Zusammenarbeit mit dem SWISSMEM wird ausführlich und praxisorientiert über innovative spanende Verfahren und Trends in der Fertigungstechnik für die industrielle Metallbearbeitung berichtet.


Zum Archiv

Favoriten der Leser
Special Zerspanung von Leichtbauwerkstoffen

Zum Special

Special Retrofit

Zum Special

Special 150 Jahre WB Werkstatt+Betrieb

Zum Special