nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
WB Werkstatt + Betrieb 07-08/2019

Lösungsvarianz steigt mit den Kundenanforderungen

Hermle-Hausausstellung, Automation, additive Fertigung, Digitalisierung

2018 war für Hermle ein Jahr der Superlative. Mit abgerundetem Maschinenportfolio, additivem Verfahrens-Know-how und größerer Automationsbandbreite eilt man den Trends voraus.

In der Ruhe liegt die Kraft. Dieser Weisheit folgend, geht Frässpezialist Hermle selbstbewusst in die prognostizierte Marktberuhigung. Mit einem um knapp 20 Prozent gestiegenen Auftragsbestand von 148 Millionen Euro schlossen die Gosheimer das Umsatz-Rekordjahr 2018 ab – 453 Millionen Euro bedeuteten ein Plus von knapp dreizehn Prozent. Für die »am oberen Ende« ausgelastete Kapazität und mit Blick auf die Lieferzeiten kommt der erwartete Rückgang beim Auftragseingang von dreizehn Prozent im ersten Quartal 2019 nicht völlig ungelegen.

  • © Hermle

    Zuhause auf dem Heuberg: Der Stammsitz in Gosheim wurde in den letzten Jahren sukzessive ausgebaut, um der gestiegenen Nachfrage von Kunden nach Maschinen, Technologien und Services gemäß des Hermle-Slogans ›Besser fräsen‹ nachkommen zu können (© Hermle)

  • © Hermle

    Allerhand zu sehen: Panoramablick ins Technologie- und Schulungszentrum in Gosheim, in dem zur Hausausstellung über 20 teils automatisierte BAZ in Aktion zu besichtigen waren (© Hermle)

  • © Hanser

    Tolle Rückmeldung vom Markt: Die beiden Vorstände Benedikt Hermle (links) und Franz-Xaver Bernhard (rechts) konnten sich über das Interesse von 1000 Firmen und 2300 Besuchern, darunter 900 internationale Gäste, freuen (© Hanser)

  • © Hermle

    Gab es Interessantes zu sehen?: Ja! Unter anderem einen neuen Zeitspanvolumen-Weltrekord im Segment der Schwerzerspanung auf einer C 32 U, bei dem aus einem ein 16MnCr5-Block in 56 Sekunden 1123 cm3 Material abgetragen wurde (© Hermle)

  • © Hanser

    Im Fokus: Das neue Robotersystem RS 05-2 mit einem Platzbedarf von nur 2 qm stellt ein Handhabungsgewicht von bis zu 10 kg bereit und schränkt dabei die Zugänglichkeit der Maschine überhaupt nicht ein (© Hanser)

  • © Hanser

    Trendthema additive, hybride Fertigung: Anhand eines Schauwerkstücks »Segelboot« aus 1.4404-Stahl (X2CrNiMo17-12-2) mit zuvor mit Hermle-MPA-Technologie additiv erzeugtem Innenleben, unterstrich Hermle seine Kompetenz im kombinierten Metall-3D-Drucken und Zerspanen (© Hanser)

  • © Hanser

    Fräsarbeiten am Segelboot auf einer C 400: Hermle zeigte sich bei den zur Schau gestellten Werkstücken sehr kreativ… (© Hanser)

  • © Hanser

    …so auch bei ›Fritz the Bull‹: Der Bulle wurde aus AlMg4,5Mn0,7 gefräst… (© Hanser)

  • © Hanser

    ...hier mitten im Entstehen auf einem 5-Achs-BAZ vom Typ C 650 (© Hanser)

  • © Hanser

    Und dann gab es noch ›Ben the Bear‹: gefertigt aus dem Modellbau-Werkstoff POM (Polyoxymethylen) auf einer C 42 U (© Hanser)

  • © Hanser

    Wahre Größe kommt von innen: Auch das größte BAZ-Modell im aktuellen Portfolio, eine C 62 U MT, ausgeführt als 5-Achs-Fräsdrehzentrum, durfte anhand eines großen Lagerkäfigs aus 1.1730-Stahl (C45) seine Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen (© Hanser)

  • © Hanser

    Auch in der Luftfahrt erfolgreich unterwegs: Bedarf an leistungsfähigen 5-Achs-BAZ von Hermle gibt es in zahlreichen Branchen; neben der Luftfahrt sind dies der Maschinenbau, der Medizintechnik, dem Werkzeug- und Formenbau, der Feinwerktechnik, der Automobilindustrie und viele mehr (© Hanser)

  • © Hanser

    Partner an Bord: Die Sonderschau mit über 50 Ausstellern aus den Bereichen Spanntechnik, Soft- und Hardware war ebenfalls stark frequentiert (© Hanser)

  • © Hermle

    Zeit für Beratung: Trotz des hohen Besucheraufkommens verlor Hermle das Wichtigste nicht aus den Augen: das persönliche Gespräch mit den Kunden (© Hermle)

1 | 0

Automation und Digitalisierung: im Fokus der Hausausstellung

Dass den Schwaben keinesfalls angst und bange sein muss, belegte auch das große Interesse des Fachpublikums an der Hausausstellung Anfang Mai. Rund 2300 Besucher von über 1000 Unternehmen aus mehr als 30 Ländern informierten sich über die aktuelle Lösungspalette der Gosheimer. Über 20 BAZ waren im Technologie- und Schulungszentrum aufgebaut, darunter auch Anlagen mit der Hermle-MPA-Technologie für die additive Fertigung. Automationslösungen von 10 bis 3000 kg Bauteilgewicht wurden ausgestellt sowie Fachvorträge rund um die zeitgemäße Zerspanung angeboten. Über 50 Unteraussteller der Sonderschau Spanntechnik und CAD/CAM-Software rundeten das Informationsangebot ab.

Im Mittelpunkt standen die Innovationen aus den Bereichen Automation und Digitalisierung. Vorstand Franz-Xaver Bernhard: »Digitale Services, digitale Produktion und digitales Management sind die drei Aspekte, die eine zeitgemäße Zerspanung ausmachen. Dafür bauen wir unsere digitalen Bausteine sowie unsere Lösungsvielfalt in puncto Automation sukzessive aus. Mit unserem ›Navigator‹ bieten wir zudem eine neue Bedienoberfläche, welche die täglichen Aufgabenstellungen rund um eine Hermle-Maschine – außerhalb des NC-Programms – für den Bediener erleichtern soll.«

Kompaktes Robotersystem - für fünf Maschinenmodelle

Hermles 100-Prozent-Tochter Hermle-Leibinger Systemtechnik hat die Varianz der Automationslösungen sukzessive ausgebaut. Nicht nur, dass das Robotersystem RS 05 an zusätzliche Maschinenmodelle adaptiert werden soll, auch die Nachfrage nach individuellen Speicherlösungen sorgt für eine konsequente Weiterentwicklung des Systems. Zahlreiche Installationen belegen die erfolgreiche Automationslösung im Werkstückbereich bis 10 kg.

Auf der Hausausstellung feierte die zweite Generation des kompakten, modular ausbaufähigen Robotersystems RS 05 Premiere, das nun frontal (bei C 250, C 400 und C 32) oder auch seitlich (bei C 12 und C 22) an die BAZ adaptiert werden kann. Der Platzbedarf beträgt nur knapp 2 m2. Das System kann mit unterschiedlichen Speichermodulen ausgestattet werden. Als System mit Einfachmatrize, einem Speicher mit fünf Teleskopschubladen mit Matrizenablage, einem Palettenspeicher oder auch als Kanban-System. Der Roboter kann Rohlinge und auch Paletten bis 10 kg Gewicht einwechseln. Er agiert mit Einfach- oder Doppelgreifer und besitzt zur Reinigung der Spannvorrichtung eine Abblaseinheit.

Mit dem Hermle-Automation-Control-System, kurz HACS, bietet Hermle eine eigene Automationssoftware. Mit der Grafischen Roboter Programmierung, kurz GRP, werden mit einfachen Eingabewerten die verschiedensten Werkstückrohlinge platzoptimiert positioniert. Auch die Roboterabläufe und das Einlegen der Werkstücke in die Spannvorrichtung lassen sich mit dem GRP sehr schnell auf die spezifischen Anforderungen hin umsetzen.

Navigator als weiterer Baustein

Hermle will seine Kunden auch auf dem Weg Richtung Smart Factory begleiten und bietet dafür ein umfangreiches Paket an digitalen Bausteinen, um Hermle-BAZ zukunftsfähig zu machen: intelligente Auftragsverwaltung und transparente Produktionsprozesse; smartes Maschinen-Tuning, papierlose Fertigung und ausgefeilte Technologiezyklen sowie die Möglichkeit zur Fern- oder präventiven Wartung.
Die Bedienoberfläche Navigator ist eine für den Kunden kostenneutrale Eigenentwicklung und auf Heidenhain- und Siemens-Steuerungen einsetzbar. Die intuitive Touch-Bedienung durch eine grafische Menüführung soll dem Bediener die tägliche Arbeit erleichtern. Die interaktiven Buttons dienen der allgemeinen Maschinenbedienung, aber auch alle relevanten Ausstattungstools wie etwa innere Kühlmittelzufuhr, Späneförderer oder Emulsionsnebelabsaugung können direkt in der 3D-Darstellung der Maschine angewählt und deren Einstellungen und Funktionen im Menü festgelegt werden. Ebenso können auch allgemeine Informationen zum Maschinenzustand und auch alle wartungsrelevanten Abfragen direkt aus dem Navigator eingesehen werden.

Mit rund 1000 Installationen im Markt ist HIMS, die Hermle Information und Monitoring Software, der erfolgreichste digitale Baustein. Zukünftig wird die Software standardmäßig mit einer programmierfreundlichen Web-Schnittstelle auf Basis eines http-Protokolls sowie einer OPC-UA-Schnittstelle erhältlich sein.

Bei Youtube gibt es auch ein Video zum Thema Hermle C 32 U Leistungsfräsen der Spitzenklasse.


Mediathek

Hermle Hausausstellung 2019

Unternehmensinformation

Berthold Hermle AG Maschinenfabrik

Industriestr. 8-12
DE 78559 Gosheim
Tel.: 07426 95-0
Fax: 07426 951309

Internet:www.hermle.de
E-Mail: info <AT> hermle.de


150 Jahre WB Werkstatt+Betrieb

Jetzt kostenlos downloaden!

Schweizer Präzisions-Fertigungstechnik

Seit 30 Jahren begleitet die Fachzeitschrift Schweizer Präzisions-Fertigungstechnik die Exportaktivitäten der Schweizer Werkzeugmaschinen-Industrie. In Zusammenarbeit mit dem SWISSMEM wird ausführlich und praxisorientiert über innovative spanende Verfahren und Trends in der Fertigungstechnik für die industrielle Metallbearbeitung berichtet.


Zum Archiv

Favoriten der Leser
Special Zerspanung von Leichtbauwerkstoffen

Zum Special

Special Retrofit

Zum Special

Special 150 Jahre WB Werkstatt+Betrieb

Zum Special