nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
WB Werkstatt + Betrieb 06/2017

Genau und sicher ans Ziel

Feinbohrwerkzeuge, Hochpräzisionszerspanung, Prozessanalyse

Genau und sicher ans Ziel

Die Präzisionsanforderungen für Bohrungen steigen. Beim Feinbohren kommt hinzu, dass ihm schon diverse Arbeitsschritte vorausgingen. Beherzigt man einige Tipps und Tricks, sind neue Effizienzhöhen erklimmbar, und absolute Prozesssicherheit nimmt die Ausschussangst.

Bis ein Werkstück vorbereitet ist für das Feinbohren, wurde schon einiges an Arbeit, Material, Spindelzeit und Konstruktionsaufwand in dieses investiert. Zusätzliche Zeit und Werkstoffzugaben, um Korrekturen vorzunehmen, sind oft nicht vorhanden. Deshalb kann die Bedeutung einer peinlich genauen Vorbereitung und Fertigung von Bohrungen gar nicht genug betont werden. Hinzu kommt, dass oft ein anderes Werkstück exakt in diese Bohrungen passen oder sich sauber durch diese bewegen muss. Größe, Geradheit, Konzentrizität und Oberflächengüte müssen also genau den Spezifikationen entsprechen.

Die Feinbohrphase eines Fertigungsprozesses stellt den Hersteller oft vor große Herausforderungen. Neben den Erfordernissen des Zerspanens, einer pünktlichen Lieferung und den Kundenbeziehungen steht immer auch die Frage im Raum, inwieweit ein Produktionsstillstand sich auf andere geplante Aufträge und Ressourcen auswirken kann.

Vier Problemfelder beim Feinbohren

Vier problematische Aspekte sind es, die sich in der Regel den Fragen zum Feinbohren zuordnen lassen: uneinheitliche Bohrungsgröße, ungenügende Oberflächengüte, konische Bohrungen und mangelhafte Rundheit. Einige Tipps und Tricks für die Ausführung einer Feinbohrung sollen helfen, die Herausforderungen zu meistern.

Beim Einrichten einer Feinbohrung wird in der Regel eine gewisse Zugabe (beispielsweise 0,25 mm im Durchmesser) für Durchgänge mit dem Schlichtwerkzeug vorgesehen. Unabhängig davon, ob das Werkzeug für diesen Schnitt an der Spindel oder mit einem Voreinstellgerät gemessen und eingestellt wird, verursachen die beim Zerspanen auf das Werkzeug einwirkenden radialen Kräfte eine gewisse Ablenkung. Deswegen kann das Maß der effektiv bearbeiteten Bohrung vom voreingestellten Maß abweichen.

von David Stucki

Sie möchten weiterlesen? Dann schalten Sie den Artikel jetzt frei.

Dokument downloaden

Diesen Artikel bieten wir Ihnen mit freundlicher Unterstützung von der Redaktion WB Werkstatt + Betrieb kostenlos als PDF-Datei zum Download an.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Unternehmensinformation

BIG KAISER Präzisionswerkzeuge AG

Glattalstraße 516
CH 8153 RÜMLANG
Tel.: +41 44 8179270
Fax: +41 44 8179201

Internet:www.bigkaiser.com
E-Mail: info <AT> ch.bigkaiser.com


150 Jahre WB Werkstatt+Betrieb

Jetzt kostenlos downloaden!

Schweizer Präzisions-Fertigungstechnik

Seit 30 Jahren begleitet die Fachzeitschrift Schweizer Präzisions-Fertigungstechnik die Exportaktivitäten der Schweizer Werkzeugmaschinen-Industrie. In Zusammenarbeit mit dem SWISSMEM wird ausführlich und praxisorientiert über innovative spanende Verfahren und Trends in der Fertigungstechnik für die industrielle Metallbearbeitung berichtet.


Zum Archiv

Special Zerspanung von Leichtbauwerkstoffen

Zum Special

Special Retrofit

Zum Special

Special 150 Jahre WB Werkstatt+Betrieb

Zum Special