nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
WB Werkstatt + Betrieb 11/2017

Komplexe Teile in 50 Minuten

Ein- und Mehrspindel-BAZ, Motor-, Fahrwerks- und Getriebekomponenten, Automatisierung

Komplexe Teile in 50 Minuten

Die Schlote Gruppe hat sich als Serienlieferant komplexer Automobilkomponenten mittels hochautomatisierter Maschinenlösungen auch in China etabliert. 48 Bearbeitungszentren der Schwäbische Werkzeugmaschinen GmbH (SW) halfen dabei, Hauptzeiten teils zu halbieren.

Die Schlote Gruppe, ein Hauptlieferant renommierter Autohersteller wie Volkswagen, BMW, Audi oder Porsche, unterhält seit 2013 im Norden Chinas eine eigene Fertigung, um auf dem weltweit größten Automobilmarkt expandieren zu können.

Dem zu erwartenden Anstieg des Auftragsvolumens begegnete man unter anderem mittels einer hochautomatisierten und leistungsstarken Bearbeitungs- und Produktionslinie der Schwäbische Werkzeugmaschinen GmbH (SW) aus Schramberg-Waldmössingen. Heiko Thuene, Projektleiter von Schlote Automobile Parts in Tianjin: »Der Wettbewerbsvorteil von Schlote besteht darin, dass wir vor allem bei komplexen und hochwertigen Automobilteilen wie Getrieben eine schnellere Fertigung als marktüblich gewährleisten können.« Die steigenden Produktionszahlen – alleine VW bezieht ungefähr 900 000 Getriebe jährlich – und die hohen Qualitätsvorgaben erfordern es, die Fertigung mit entsprechend hocheffizientem Equipment auszustatten und das Automatisierungs- und Produktionsniveau stetig zu steigern.

Hohe Präzision, weniger Kosten

»Wir nutzen in Tianjin insgesamt 48 Bearbeitungszentren von SW«, so Thuene. »Es sind zwei verschiedene Typen im Einsatz, namentlich die BA W06-22 und die BA one6.« Die BA W06-22 gehört als Typ ›Zweispindel + Zweiplatz‹ zu den Mehrspindel-BAZ und ist mit einer Vorschubgeschwindigkeit bis 100 m/min und einer Beschleunigung von 2 g derzeit die schnellste Maschine dieser Größe auf dem Markt. »Im Gegensatz zu Maschinen mit nur einer Spindel kann sie immer zwei Werkstücke parallel bearbeiten«, so Thomas Mäntele, Key Account Manager bei SW und Projektverantwortlicher. Die Spannvorrichtung kann dabei direkt auf der vierten oder fünften Achse montiert werden, beide werden von einem Torque- Motor angetrieben. Dieser ist mit einem eigenen direkten Messsystem ausgestattet. Neben einer hohen Bearbeitungspräzision und den dynamischen Merkmalen bietet die BA W06-22 auch den Vorteil, dass sie hauptzeitneutral be- und entladen werden kann, was den Arbeitsaufwand und die Kosten deutlich reduziert.

Sie möchten weiterlesen? Dann schalten Sie den Artikel jetzt frei.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Unternehmensinformation

Schwäbische Werkzeugmaschinen GmbH

Seedorfer Str. 91
DE 78713 Schramberg-Waldmössingen
Tel.: 07402 -740
Fax: 07402 -74211

Internet:www.sw-machines.de
E-Mail: info <AT> sw-machines.com


Schlote Gruppe GmbH

Carl-Zeiss-Straße 1
DE 31177 Harsum

150 Jahre WB Werkstatt+Betrieb

Jetzt kostenlos downloaden!

Schweizer Präzisions-Fertigungstechnik

Seit 30 Jahren begleitet die Fachzeitschrift Schweizer Präzisions-Fertigungstechnik die Exportaktivitäten der Schweizer Werkzeugmaschinen-Industrie. In Zusammenarbeit mit dem SWISSMEM wird ausführlich und praxisorientiert über innovative spanende Verfahren und Trends in der Fertigungstechnik für die industrielle Metallbearbeitung berichtet.


Zum Archiv

Favoriten der Leser
Special Zerspanung von Leichtbauwerkstoffen

Zum Special

Special Retrofit

Zum Special

Special 150 Jahre WB Werkstatt+Betrieb

Zum Special