nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
WB Werkstatt + Betrieb 09/2020

Partnerschaftlich aus der Krise

DMG Mori Digital Event

Das erste Digital Event von DMG Mori war Technologieshow und Mission zugleich. Das Motto: Innovativ, digital, automatisiert, ökologisch und partnerschaftlich mit den Kunden zum Erfolg

Der Branchenprimus des Werkzeugmaschinenbaus, DMG Mori, hat mit seinem ersten ›Digital Event‹ vom 6. bis 9. Oktober 2020 das Zeitalter der multimedialen Kommunikation eingeläutet. 20 Live-Shows in vier Sprachen, zahlreiche Präsentationen, ein digitaler Showroom mit 17 Maschinen- und Automationslösungen, die Möglichkeiten zum Chatten und zum persönlichen Beratungstermin in Form von One-to-one-Sessions – die digitale Bühne wurde von Bielefeld aus professionell bespielt, nicht zuletzt auch mit hochwertigen Videos, die Lust aufs Zerspanen machen.

Der Branchenprimus des Werkzeugmaschinenbaus, DMG Mori, hat mit seinem ersten ›Digital Event‹ vom 6. bis 9. Oktober 2020 das Zeitalter der multimedialen Kommunikation eingeläutet (© DMG Mori)

Ermutigende Statements

Den internationalen Führungsanspruch des Konzerns im Metier der spanenden und additiven Metall-Formgebung unterstrich Vorstandsvorsitzender Christian Thönes im Rahmen seiner Eröffnungsrede mit einem Feuerwerk progressiver, ermutigender Statements an die Kunden, die man bei DMG Mori zunehmend als Partner betrachtet: »Wir erachten es als unsere wichtigste Aufgabe, unsere Kunden dazu zu befähigen, ihr Fertigungsumfeld zukunftssicher zu gestalten. Dazu innovieren wir permanent unser Produkt- und Serviceportfolio. Wir wollen partnerschaftlich mit unseren Kunden vorangehen, um vorne zu bleiben, und um die Geschichte des Maschinenbaus mutig und offensiv zu gestalten: ganzheitlich und umfassend, ökonomisch und ökologisch, real und digital. Denn Innovation ist der einzige Weg aus der Krise.«

In diesem Sinne wurden drei Zukunftsfelder definiert:

  • Zukunftsfeld 1: Automatisierung 52 Automationslösungen stehen mittlerweile parat, um mit den derzeit 154 DMG-Mori-Maschinenmodellen aus einer Hand (von der Projektierung über Nachrüstung und Inbetriebnahme bis zum Service und Ersatzteil) zu autarken Fertigungsanlagen kombiniert zu werden. Die Automation kann sowohl auf Bauteil- als auch auf Palettenbasis erfolgen, ist fallweise maschinenspezifisch oder unabhängig sowie beliebig skalier- und konfigurierbar. »Ich würde heute in keine Maschine ohne Automation mehr investieren«, so Thönes.
  • Zukunftsfeld 2: Digitalisierung Zudem will DMG Mori seinen Kunden sämtliche Instrumente für einen geordneten Einstieg in die Digitalisierung zur Verfügung stellen. So umfasst das ›Digital Manufacturing Package‹ neben der sicheren Vernetzung Module für erhöhte Transparenz in Bezug auf den Maschinenstatus, den Netzservice ›my DMG Mori‹ sowie Updates zur Celos-Steuerung und den darauf laufenden Apps – aktuell sind es 27 für einen integrierten Workflow von der Planung bis zum Service. Besonders empfohlen wurde die No-Code-Plattform ›Tulip‹, mit der sich Kunden recht einfach ihre eigenen Apps generieren können, »um das heterogene Shopfloormanagement zu optimieren.«
  • Zukunftsfeld 3: Partnerschaft Die Kundenbedürfnisse noch besser zu erfüllen oder gar zu antizipieren – so könnte man das Ansinnen interpretieren, das hinter einer intensivierten Partnerschaft mit den Kunden steckt. Weiterhin uneingeschränkte F&E-Ausgaben für eine hohe Zahl an Innovationen einerseits, kostenlose Upgrades bei Maschinenstandards sowie die Aspekte Full Service und Finanzierung andererseits. Eine Vorreiterrolle beansprucht Christian Thönes für sein Unternehmen aber nicht nur technologisch und ökonomisch, sondern auch ökologisch. So habe sich DMG Mori dazu verpflichtet, neben bereits klimaneutral laufenden Produktionsstätten bis Ende des Jahres für die gesamte Wertschöpfungskette – vom Rohstoff bis zur Auslieferung – einen CO2-freien Footprint zu hinterlassen.

Neue 5-Achs-Maschine

Apropos Innovationstätigkeit: Das Digital Event beinhaltete auch die Präsentation des neuen 5-Achs-Fahrständer-BAZ DMF 200|8. Ein um 54 Prozent größerer Arbeitsraum, ein außerhalb von diesem stattfindender Werkzeugwechsel, ein neuer Grundaufbau und höhere Thermostabilität sollen überzeugen. Fakten zur Maschine finden Sie in unserem Produktbericht .

Dokument downloaden
Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Unternehmensinformation

DMG MORI AG

Internet:www.dmgmori.com


Weiterführende Information
  • Erschienen in WB Werkstatt + Betrieb 09/2020

    Spant Strukturbauteile bis 2300 mm

    5-Achs-Bearbeitungszentrum

    Neue Maßstäbe setzen in der präzisen, produktiven 5-Achs-Bearbeitung bis zu 2300 mm langer Strukturbauteile und Formeinsätze will DMG Mori mit dem Bearbeitungszentrum DMF 200I8.   mehr

    DMG MORI AG

150 Jahre WB Werkstatt+Betrieb

Jetzt kostenlos downloaden!

Schweizer Präzisions-Fertigungstechnik

Seit 30 Jahren begleitet die Fachzeitschrift Schweizer Präzisions-Fertigungstechnik die Exportaktivitäten der Schweizer Werkzeugmaschinen-Industrie. In Zusammenarbeit mit dem SWISSMEM wird ausführlich und praxisorientiert über innovative spanende Verfahren und Trends in der Fertigungstechnik für die industrielle Metallbearbeitung berichtet.


Zum Archiv

Special Zerspanung von Leichtbauwerkstoffen

Zum Special

Special Retrofit

Zum Special

Special 150 Jahre WB Werkstatt+Betrieb

Zum Special