nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
WB Werkstatt + Betrieb 07-08/2019

Starke Signale

Editorial

Nach sechs Jahren Wachstum und wiederholten Rekorden bei den Produktionswerten gleitet die Werkzeugmaschinenbranche in eine Phase der Beruhigung. Das Wort Krise wird erst gar nicht bemüht. Das an sich belegt schon ein gewachsenes Selbstvertrauen der Hersteller, schließlich liegen die schmerzlichen Einschnitte der Jahre 2001/2002 und 2009/2010 noch innerhalb des Gedächtnishorizonts. Zudem tut eine Normalisierung des überhitzten Marktes den Beteiligten gut, allen voran den dauerhaft am Anschlag befindlichen Produktionsabteilungen. Mit sinkenden Auftragsbeständen rückt auch der Liefertermin bei Neubestellungen etwas näher als zuletzt üblich.

Es gibt auch – einer gestiegenen Volatilität der Weltwirtschaft zum Trotz – Kaum Grund zum Zweifeln. Einerseits ist der Basis-Werkstoff Metall ein nachhaltiger, was angesichts intensivierter Ökologiediskussionen nicht unwichtig ist. Und auch die Elektromobilität wurde mittlerweile in Bezug auf ihre einschneidenden Konsequenzen für das Volumen an Zerspanungsarbeit vom Orkan zum frischen Gegenwind herabgestuft.

Dass die generellen Rahmenbedingungen auf dem Weltmarkt für deutsche Hersteller von Fertigungsequipment gute Perspektiven bieten, wurde auch auf den zahlreichen Hausausstellungen der letzten zwei Monate deutlich. Das (zunehmend internationale) Interesse der Fertigungsverantwortlichen am Besuch der Werkhallen und Vorführzentren einzelner Hersteller ist ungebrochen. Ebenso wie die Innovationsfreudigkeit in den Entwicklungsabteilungen der Gastgeber.

Das stärkste Signal ist jedoch die gestiegene Bereitschaft zu teils erheblichen Investitionen in Produktionskapazitäten seitens der Hersteller, und das mit einem klaren Bekenntnis auch zum Standort Deutschland. Dabei werden wie selbstverständlich die Lehren der Smart Factory adaptiert, unter Zuhilfenahme modernster Prozess-, Automations-, Logistik- und Kommunikationstechnologien. Auch dies ein Bekenntnis gegenüber dem Markt, denn Digitalisierung wirkt von innen nach außen und kommt so den Kunden zugute. Weitere starke Signale dürfen zur Weltleitmesse EMO in Hannover erwartet werden.

Helmut Damm

Chefredakteur

Dokument downloaden
PDF Download
WB_2019_07-08_Editorial.pdf

pdf-Datei, 1 Seite, 0,3 MB

150 Jahre WB Werkstatt+Betrieb

Jetzt kostenlos downloaden!

Schweizer Präzisions-Fertigungstechnik

Seit 30 Jahren begleitet die Fachzeitschrift Schweizer Präzisions-Fertigungstechnik die Exportaktivitäten der Schweizer Werkzeugmaschinen-Industrie. In Zusammenarbeit mit dem SWISSMEM wird ausführlich und praxisorientiert über innovative spanende Verfahren und Trends in der Fertigungstechnik für die industrielle Metallbearbeitung berichtet.


Zum Archiv

Favoriten der Leser
Special Zerspanung von Leichtbauwerkstoffen

Zum Special

Special Retrofit

Zum Special

Special 150 Jahre WB Werkstatt+Betrieb

Zum Special