nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
07.09.2011

ZF-Duoplan HS 150

Integriertes Hohlwellengetriebe ZF-Duoplan HS 150

Bild 1

Das HS 150 ist die neueste Entwicklung aus der Zweigang-Schaltgetriebefamilie ZF-Duoplan und basiert auf einem neuartigen Getriebekonzept, das speziell in den Antriebsstrang integriert werden kann.

Präzision und Performance sind feste Bestandteile im automatisierten Fertigungsalltag. Exakte und schnelle Bewegungsabläufe erfordern innovative Antriebstechnik. Die ZF Friedrichshafen AG bietet im Bereich Sonder-Antriebstechnik flexible Lösungen nach dem Baukastenprinzip und maßgeschneiderte Produkte für spezifische Anforderungen. Auf der EMO 2011 (Halle 25 Stand F30) präsentiert ZF ihre jüngste Entwicklung: das neue Zweigang-Schaltgetriebe ZF-Duoplan HS 150 Hohlwellengetriebe das in den Antriebsstrang integriert ist.

Bei stationären Antrieben deckt die ZF Friedrichhafen AG eine große Bandbreite ab: Sie reicht von Zweigang-Schaltgetrieben für Werkzeugmaschinen über Druckmaschinengetriebe bis hin zu Präzisionsgetrieben für die Automatisierungstechnik. "Bei den Zweigang-Schaltgetrieben ist ZF Weltmarktführer", sagt Manfred Pulter, Leiter Vertrieb Industrieantriebe und Stellsysteme bei ZF. 80 Prozent der Hauptspindelantriebe mit Getriebeanwendung werden durch die ZF Duoplan-Baureihe abgedeckt.

Das neue Zweigang-Schaltgetriebe HS 150, das zur Duoplan-Modellfamilie gehört, eignet sich besonders für den Einsatz in Bearbeitungszentren mit einem Eingangs-Nenndrehmoment von 150 Nm für alle gängigen Motoren in diesem Leistungsbereich. Der Vorteil des HS 150 ist sein neuartiges, zum Patent angemeldetes Getriebekonzept: Durch Auskoppeln des Planetenradsatzes im Direktgang (1:1) bei hohen Drehzahlen werden die drehenden Massen verringert. Dadurch ergeben sich viele Vorzüge gegenüber herkömmlichen Zweigang-Schaltgetrieben: kurze Hochlaufzeiten, geringste Temperaturentwicklung und geringste Schwingwerte von unter einem Millimeter pro Sekunde. Die Ressourceneffizienz in Sachen Nachhaltigkeit und Energieeffizienz kann dafür ab sofort durch die Marke "Blue Competence" des VDW (Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabrikanten e.V.) dokumentiert werden.

Für Maschinenbauunternehmen und Produktionsbetriebe ergeben sich durch den Einsatz des neuen Getriebekonzeptes Pluspunkte, die bares Geld sparen. Mit dem HS 150 können Maschinen flexibel genutzt werden, lässt es sich doch von "highspeed" auf "hightorque" umschalten. So kann man zwischen hohem Drehmoment und hoher Geschwindigkeit wählen. Auch in puncto Wirtschaftlichkeit überzeugt das HS 150 aufgrund seines hohen Wirkungsgrades sowie seines wartungsfreien Betriebes über die gesamte Lebensdauer.

Das HS 150 lässt sich kompakt und platzsparend speziell in RAM-Einbauten integrieren und kann sowohl horizontal als auch vertikal, zum Beispiel für Bearbeitungszentren, verwendet werden. Je nach Motor-Regelbereich lassen sich mit Duoplan-Getrieben erweiterte Regelbereiche konstanter Leistung an der Hauptspindel erzielen. Damit ergeben sich einerseits im unteren Drehzahlbereich hohe Drehmomente zum Bearbeiten harter Materialen und andererseits im oberen Drehzahlbereich hohe Geschwindigkeiten für weiche Werkstoffe. Auf diese Weise lässt sich die Schnittleistung moderner Werkzeuge voll ausnutzen."

Favoriten der Leser
Basics
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen

Special Retrofit

Zum Special

Special Zerspanung von Leichtbauwerkstoffen

Zum Special