nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
11.03.2015

Vibrationsunterstütztes Bohren

Schnell und sauber in CFK-Alu-Verbunde

Sandvik Coromant nutzt die Fachmesse JEC, die am 12.03. in Paris zu Ende gegangen ist, für die ausführliche Präsentation des vibrationsunterstützten Bohrens. Das fortschrittliche Verfahren soll eine ganze Reihe von Vorteilen bei CNC-Bohr- und Senkoperationen von CFK-Aluminium-Schichtverbunden bieten, wie sie typischerweise in der Luftfahrtindustrie für Rahmenbauteile und dazugehörige Komponenten ausgeführt werden. Eine bessere Spankontrolle, kürzere Taktzeiten und eine höhere Qualität werden vom Hersteller als wesentliche Effekte genannt. Beim vibrationsunterstützten Bohren werden die Späne infolge einer oszillierenden Bewegung gebrochen. Die Schwingungsamplitude der axialen, niederfrequenten Schwingungen (1,5 pro Umdrehung) sind mithilfe einer einfachen Ringanpassung einstellbar. Resultat ist laut Sandvik ein optimierter Spanbruch beim Bohren der Schichtverbunde. Weil kein Lüften notwendig ist, lassen sich die Taktzeiten verbessern, und der Energieverbrauch wird reduziert. Zudem wird kein oder sehr viel weniger Schmierstoff benötigt. Tests haben dem Unternehmen zufolge schon gezeigt, dass das vibrationsunterstützte Bohren die Vorgaben von Erstausrüstern in der Luftfahrtindustrie erfüllt – sowohl hinsichtlich der Oberflächengüte als auch des Durchmessers, des Grats am Bohrungsaustritt und der Prozessfähigkeit (CP/CPK). Das System, das für eine Spindelgeschwindigkeit bis 9000 min-1 ausgelegt ist, bietet Standard-Aufnahmeschäfte wie Capto, HSK und ISO und ist ohne Anpassungen auf allen Maschinen einsetzbar.

Weiterführende Information
  • Zerspanung von Leichtbauwerkstoffen

    Leichtbauwerkstoffe, wie CFK, GFK oder Titan, stellen an etablierte Bearbeitungsprozesse ganz neue Herausforderungen. Die Prozessparameter gilt es derart anzupassen, dass eine wirtschaftliche Produktion sichergestellt ist. Wie Leichtbauwerkstoffe profitabel spanend bearbeitet werden können, zeigt dieses Themenspecial in einer Vielzahl von Praxisbeispielen.   mehr

Unternehmensinformation

Sandvik Tooling Deutschland GmbH Geschäftsbereich Coromant

Heerdter Landstraße 243
DE 40549 Düsseldorf
Tel.: 0211 5027-0
Fax: 0211 5027-500

Internet:www.sandvik.coromant.com


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Täglich aktuell

Die neuesten Stellenangebote aus ganz Deutschland


Zu den Stellenangeboten

Favoriten der Leser
Basics
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen

Special Retrofit

Zum Special

Special Zerspanung von Leichtbauwerkstoffen

Zum Special