nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
20.10.2009

Strömungsschleifen

Die flexible Feile

Strömungsschleifen

Strömungsschleifen

Das Strömungsschleifen ist ein der Formgebung nachgelagertes, maschinelles Entgrat- und Polierverfahren. Mit einem viskosen Trägermaterial, in dem Schleifkörner gleichmäßig verteilt sind, werden mittels laminarer Strömung homogene Oberflächen ohne Eigenspannungen oder Schleifriefen spanend erzeugt. Vormals für die Einzel- und Mittelserienfertigung konzipiert, wird das Strömungsschleifen seit einigen Jahren auch in der Großserienfertigung erfolgreich praktiziert. Anwendungsmöglichkeiten sind immer dort gegeben, wo konventionelle Verfahren des Entgratens und Polierens aus Gründen der Zugänglichkeit und der Bearbeitungsqualität nicht einsetzbar sind.

Werkzeuge aus Hartmetall unterliegen einem verfahrensbedingten Verschleiß, der wesentlich durch die Oberflächengüte bestimmt wird. Vorgelagerte Fertigungsverfahren wie Draht- und Senkerodieren erzeugen auf der Oberfläche eine poröse, rissige Schmelzschicht, deren Dicke aus den Bearbeitungsparametern resultiert. Durch wiederholtes Bearbeiten kann sie zwar verringert werden, das führt jedoch zu höheren Fertigungskosten. Gleichzeitig werden Geometrien wie die von Crimp-Werkzeugen immer noch in aufwendiger Handarbeit poliert. Zwar erzeugt man so optisch gute Oberflächen, da die Rauigkeitsspitzen aber ins Werkstück gedrückt werden, kann die Oberfläche im Einsatzfall reißen und zum Standzeitende des Werkzeugs führen.

Das Strömungsschleifen schneidet die Rauigkeitsspitzen bis in den Werkstoffgrund und erzeugt so eine sehr homogene Oberfläche. Neben Qualitätssteigerungen und Sicherstellung funktioneller Bauteileigenschaften sind nicht zuletzt Standzeiterhöhungen bis 300 Prozent möglich.

Unternehmensinformation

Micro Technica® Technologies GmbH

REMSSTRAßE 2
DE 70806 Kornwestheim
Tel.: 07154 8258-0
Fax: 07154 8258-10

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Täglich aktuell

Die neuesten Stellenangebote aus ganz Deutschland


Zu den Stellenangeboten

Favoriten der Leser
Basics
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen

Special Retrofit

Zum Special

Special Zerspanung von Leichtbauwerkstoffen

Zum Special