nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
05.12.2019

Spannposition automatisch prüfen

Einheit zur digitalen Positionsabfrage

Halder-Abfrageeinheit: Wird das Bauteil in die Vorrichtung auf das Auflageelement gelegt, überprüft der Sensor automatisch, ob das Werkstück an einer bestimmten Position anliegt (© Halder)

Halder-Abfrageeinheit: Wird das Bauteil in die Vorrichtung auf das Auflageelement gelegt, überprüft der Sensor automatisch, ob das Werkstück an einer bestimmten Position anliegt (© Halder)

Je stärker ein Fertigungsprozess automatisiert ist, desto mehr Daten müssen aus der Anwendung automatisch erfasst, übertragen und schließlich ausgewertet werden. Das gilt auch für die Werkstückspannung, schließlich sollen die zu bearbeitenden Teile zuverlässig, prozesssicher und exakt gespannt sein. »Deswegen stehen auch Entwicklungen zur Digitalisierung der Prozesse in unserem Fokus«, so Bernd Janner, Vertriebsleiter der Erwin Halder KG. »Das jüngste Ergebnis unserer Arbeit: die neue Abfrageeinheit in Kombination mit unseren bewährten Auflageelementen. Mit ihr können wir Daten über den Zustand der Werkstückspannung in digitaler Form zur Verfügung stellen und so einen weiteren Baustein auf dem Weg zur Smart Factory liefern.«

Die kompakte Abfrageeinheit besteht aus einer höhenverstellbaren, blau eloxierten Aluminiumhülse, an deren Außenseite ein Schaltsensor angebracht ist. Dank der Auslegung gemäß Schutzklasse IP67 sowie einer speziellen Ummantelung am Anschlusskabel kann er bedenkenlos im Maschinenraum eingesetzt werden. Der Grundkörper der Einheit aus brüniertem Vergütungsstahl kann einfach und schnell in alle gängigen Vorrichtungssysteme mit M8- oder M12- Gewinde eingeschraubt werden. In die Hülse wird dann das jeweilige Auflageelement eingeschraubt. So können bereits vorhandene Auflageelemente von Halder weiterhin verwendet werden. Die Auflageelemente gibt es aus einsatzgehärtetem Stahl mit planer, balliger oder geriffelter Auflagefläche und aus Kunststoff (Peek) mit planer Auflagefläche.

Wird das Bauteil in die Vorrichtung auf das Auflageelement gelegt, überprüft der Sensor automatisch, ob das Werkstück an einer bestimmten Position (oder auch an mehreren Positionen) anliegt. Liegt das Werkstück richtig, gibt der Sensor ein elektrisches Signal weiter, das über eine Kabelverbindung oder optional per Funk übertragen wird.

www.halder.com

Unternehmensinformation

Erwin Halder KG

Erwin-Halder-Straße 5-9
DE 88480 Achstetten
Tel.: 07392 70090
Fax: 07392 7009160

Internet:www.halder.de
E-Mail: info <AT> halder.de


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Täglich aktuell

Die neuesten Stellenangebote aus ganz Deutschland


Zu den Stellenangeboten

Favoriten der Leser
Basics
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen

Special Retrofit

Zum Special

Special Zerspanung von Leichtbauwerkstoffen

Zum Special