nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
12.11.2013

Open Core Engineering

Brückenschlag

Open Core Engineering

Open Core Engineering

Mit Open Core Engineering ergänzt Rexroth, Lohr am Main, die klassische SPS-Programmierung durch einen Brückenschlag zur IT-Automation. Sie steigert mit offenen Standards, Softwaretools und Funktionspaketen die Effizienz beim Engineering. Daneben erhalten Maschinenhersteller jetzt auch die Möglichkeit, eigenständig individuelle Softwarefunktionen zu erstellen und damit in Echtzeit auf die Steuerung zuzugreifen. Weiterhin ermöglicht Open Core Interface die nahtlose Integration von Smartphones und Tablet-PCs in Maschinenkonzepte. So können mithilfe von Apps Service-Techniker drahtlos und von jedem Ort aus Maschinendiagnosen durchführen. Zudem wurde mit zahlreichen Funktionspaketen das Anwendungs-Know-how in Software abgebildet, sodass Hersteller nur noch parametrieren müssen.

Mit dem neuen Paket IndraMotion MTX vcp zur volumetrischen Fehlerkompensation gleicht die Rexroth-CNC mechanische Ungenauigkeiten im gesamten Bearbeitungsraum aus, was fallweise die volumetrische Genauigkeit um mehr als 90 Prozent steigert. Die 3D-Kompensation ist vor allem bei großvolumigen Bauteilen von Vorteil.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Favoriten der Leser
Basics
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen

Special Retrofit

Zum Special

Special Zerspanung von Leichtbauwerkstoffen

Zum Special