nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
24.07.2014

Neues Klebesystem Monster Cut

Kreissägeblätter

Neues Klebesystem Monster Cut (Bild: Kohnle)

Kohnle, Kolbermoor, will mit dem neuen Klebesystem Monster Cut ein technologischer Durchbruch gelungen sein. Im Unterschied zu bisherigen Hartmetall-Sägewerkzeugen sind die Schneideinsätze nich gelötet oder verschraubt, sondern geklebt. Da somit keinerlei Gefügeveränderungen im Stahl stattfinden, verbessert sich die Formstabilität hinsichtlich Planlauf und Spannung. Zusammen mit Partnerfirmen wurde ein spezieller Kleber, die vollautomatische Klebemaschine und die ebenso vollautomatische Beladung der Zähne entwickelt. Die geklebten Einsätze können dank des Verfahrens aus den unterschiedlichsten Materialien bestehen, wie etwa beschichtetem Hartmetall, Cermet und sogar nichtlötbaren Materialien wie Schneidkeramik. Tests sollen belegen, dass durch spezielle Beschichtung der HM-Einsätze die Standzeit, je nach bearbeitetem Material, bis zu fünfmal höher als bei herkömmlichen Zähnen ausfällt. Der robuste Grundkörper kann bis zu 30 Mal wiederverwendet werden. Je nach Materialmix können die geklebten, beschichteten Einsätze mit gewöhnlichen Schärfautomaten nachgeschärft werden. Mit Cermet oder Schneidkeramik werden keramische Beimischungen gewählt, die hitzeverträglicher sind und bis zu zehnmal höhere Umfangsgeschwindigkeiten erlauben. Auch bezüglich der Zahnteilung und der Schnittbreiten bestehen keinerlei Einschränkungen.

Dank der geringen Temperatureinbringung und der neuen Spanntechnik können Kreissägeblätter auch dünner angefertigt werden.

Unternehmensinformation

KOHNLE GmbH Hartmetall-Werkzeug-Fabrik

Aiblinger Straße 36
DE 83059 Kolbermoor
Tel.: 08031 2966-0
Fax: 08031 2966-29

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Täglich aktuell

Die neuesten Stellenangebote aus ganz Deutschland


Zu den Stellenangeboten

Favoriten der Leser
Basics
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen

Special Retrofit

Zum Special

Special Zerspanung von Leichtbauwerkstoffen

Zum Special