nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
18.11.2020

Müller: KSS-Kompaktsystem combiloop CL6 G

Raumoptimierend, profitabel und nachhaltig

Die schmale, kompakt aufgebaute Anlage von Müller hilft an großen Mehrspindelautomaten, Dreh- und Fräsmaschinen, Kurzdrehautomaten – schlicht Bearbeitungsmaschinen mit großen Durchflussmengen – raumoptimierend noch profitabler und nachhaltiger zu zerspanen.

Drei Versionen – für sämtliche Anwendungsfälle

Mit den drei Basisversionen und der Modularität in der Ausstattung können alle Anwendungsfälle und Bedarfe abgebildet werden. Alle Versionen sind als Emulsions- oder Schneidöl-Produkt erhältlich. Mit einem 800-l-Reintank und max. 150 l/min Förderleistung ist die combiloop CL6 G 800 als kleinste Anlage besonders ideal für den Einsatz mit bis zu drei Arbeitspumpen. Die mittlere Anlage, die combiloop CL6 G 1200, bietet Platz für 1.200 l Reinmedium, fördert bis max. 300 l/min und ist mit vier Arbeitspumpen bestückbar. Ein echtes Schwergewicht ist die combiloop CL6 G 2500 mit einem 2.500-l-KSS-Reintank und max. 450 l/min Förderleistung. Dieses Produkt ist das Nonplusultra für alle Maschinen, die eine große Menge an KSS umwälzen müssen. Ihr stehen bis zu fünf Arbeitspumpen zur Verfügung.

  • © Müller

    combiloop CL6 G: geschlossen, kompakt, ästhetisch und alles integriert (© Müller)

  • © Müller

    Beim Kompaktbandfilter werden Späne und Schlämme kontinuierlicher abgeschabt (© Müller)

  • © Müller

    Die Filtertechnik ist mit einer hochwertigen Glasschiebetür sichtbar und immer gut erreichbar (© Müller)

  • © Müller

    Perfekte Integration: nachrüstbarer Aufsatzkühler (© Müller)

  • © Müller

    Perfekte Integration: eco+ Hochdruck mit Regelpumpe oder Schraubenspindelpumpe mit Frequenzumrichter (Emulsion) (© Müller)

  • © Müller

    Integrierter Spänewagen nimmt Späne, Filterschlamm respektive Filtervliese auf und macht Abtransport sicher und komfortabel (© Müller)

  • © Müller

    Von beiden Seiten weithin sichtbare LED-Signalleuchte zeigt Betriebsstatus (© Müller)

  • © Müller

    Nutzerfreundlich: ergonomisch integrierte, einfache Steuerung (© Müller)

  • © Müller

    Durch schmale, langgezogene Bauform entsteht mehr Fertigungskapazität auf gleichem Raum (© Müller)

1 | 0

Geschlossene KSS-Kompaktanlage für große Bearbeitungsmaschinen

Gerade im High-End-Bereich an großen Bearbeitungsmaschinen bedarf es hoher Förderleistungen von 300 l/min und mehr plus einer hohen, gesicherten Reinmedium-Verfügbarkeit im Hoch- und Niederdruck, und zwar flexibel in höchster Güte. Über 80 Prozent seines Geschäfts generiert der europäische Marktführer für und mit KSS-Kompakthochdruck an Langdrehautomaten. Wie kam es also zu dem Vorstoß in das neue Segment und zu massiven Investitionen in Innovationsprozesse, in die Designentwicklung mit einem externen renommierten Partner sowie in intensive F & E – trotz Corona?

„Nun, immer wieder fragten uns Kunden, ob wir nicht eine kompakte, vielmehr raumoptimierende Systemlösung entwickeln können, bei der unsere Müller Effizienz-Technologien – wie der wartungsarme Automatikfilter, die eco+ Regeltechnologie im Hochdruck und Steuerungskompetenz – sowie der intelligente Baukasten und gutes Design Hand in Hand mit hohen Spülleistungen und maximaler Medium-Verfügbarkeit gehen“, erläutert Geschäftsführer Martin Müller und ergänzt: „Wir fanden diese Anfragen sehr verlockend. Denn ketzerisch gesagt, ging es ja darum, diesen KSS-Hochdruck-Komponenten-Flickenteppich rund um die großen Bearbeitungsmaschinen zu eliminieren, die KSS-Peripherie prozesssichernd und effizienzsteigernd formschön aufzuräumen. Langlebig, intelligent – nach Müller Art.“

Das Marktsegment der großen Bearbeitungsmaschinen war für Müller nicht gänzlich neu, aber der Ansatz, der entstand, ist für das Marktsegment ganz neu. Dies zeigten auch die Kunden-Feedbacks im Rahmen der Innovationskreise und -Workshops. Gerade die Integriertheit bei gleichzeitiger modularer Ausbaumöglichkeit und passgenauer Abstimmung auf den Produktionsbedarf und die Produktionsprozesse überzeugte die externen Experten gleichwohl wie die Ästhetik.

Alles integriert

Nicht selten entsteht rund um große Bearbeitungsmaschinen der Eindruck eines KSS-Hochdruck-Peripherie-Komponentenpuzzles: ein Kühler hier, ein Zusatztank da, eine Entkeimung dort. Was im Standard Usus ist, schafft Müller mit der combiloop CL6 G zukünftig ab. Die ästhetisch-funktionale Anlage bietet in der anspruchsvollen, modernen Zerspanung endlich einen professionellen Counterpart in der Hochdruck-Filtrations-Peripherie. Alle Ausbaustufen wirken ausgewogen und spannend zugleich. Phasen gliedern das Produkt und verstärken die dynamische Anmutung. Im wohldurchdachten Kontrast besticht die Anlage mit ihrer Flächigkeit sowie der klaren Gliederung und Eindeutigkeit in der funktionalen Zuordnung. Es ist ein logisches, mit dem Bediener interagierendes, sprechendes Design, das die Handhabung angenehm macht und vereinfacht. Darüber hinaus stiftet die Formgebung bewusst einen erstaunlichen Raumoptimierungs-Mehrwert. Die schmale, langgezogene Bauform lässt das Produkt nicht nur eleganter und moderner erscheinen, nein, vielmehr entsteht auf gleichem Raum mehr Fertigungskapazität als bei vielen marktüblichen offenen Systemen. Deren eher quadratische Grundform lässt ein weniger enge Platzierung der Fertigungsinseln zu – kostbarer Raum für mehr Umsatz wird verschenkt.

Sämtliche Varianten sind sowohl als Version für die Bearbeitung im Schneidöl oder in der Emulsion erhältlich. Deshalb bietet Müller je ein passendes Hochdruck-Pumpen-Konzept. Standard für alle Anlagen im Öl ist die selbstregelnde eco+ Kolbenpumpe. Damit sind kleinste Volumenströme bis 0 l/min möglich. Diese Schlüsseltechnologie zeichnet sich durch einen sehr hohen Wirkungsgrad aus, spart dank Regeleffekt bis zu 26 Prozent Energie und es wird deutlich weniger Wärme in das Medium eingetragen. Dies wiederum sorgt für eine höhere Temperaturstabilität im Medium und eine bessere, prozesssichere Bearbeitung sowie einen viel geringeren Ausschuss bzw. qualitativ hochwertigeren Output. Zudem überzeugt die selbstregelnde eco+ Kolbenpumpe mit einer langen Lebensdauer. Ausfallzeiten und Instandhaltungskosten werden reduziert.

Schraubenspindelpumpen sind gut für die Emulsion geeignet. Großes Manko: Sie bringen immer die gleiche Leistung, verbrauchen viel Energie und tragen so mehr Wärme in das Medium ein. Um der Müller Effizienz-Philosophie auch in der Emulsion gerecht zu werden, wird eine Schraubenspindelpumpe in Verbindung mit einem Frequenzumrichter verbaut. So profitieren sowohl die Kunden als auch die Umwelt von einem deutlich reduzierten Energieverbrauch, geringeren Stromkosten und einer reduzierten Wärmeentwicklung durch die Drehzahlregelung.

Mit dem selbstreinigenden Automatikfilter sparen die Kunden Geld und steigern die Bearbeitungsqualität nachhaltig dank umweltfreundlichem Verfahren. Der Automatikfilter ist das Nonplusultra in der KSS-Filtration und gewährleistet eine echte Reinheit von 40 µm – je nach Version. Bei dieser Filtration durchströmt verschmutzter KSS das Filter-Edelstahltressengewebe von außen nach innen, Schmutz haftet außen an und fällt nach unten. Die automatische Reinigung des Filters erfolgt durch Rückspülen mit Luft und Eigenmedium. Das Schlammgut wird über den Schlammkasten und Filterkuchen nachgereinigt. Die Erfahrung zeigt, dass das zurückgeführte Medium durch die Nachreinigung ebenso eine Reinheit von etwa 40 µm erreicht. Der Automatikfilter ermöglicht einen wartungsarmen, prozesssicheren und nachhaltigen Betrieb – bei der combiloop CL6 G in Reihenschaltung für große Spülleistungen bis 450 l/min! Werden die Anlagen mit einem 1.200- oder 2.500-l-Reintank mit Automatikfilter ausgestattet, so ist der automatische Späneaustrag als Standard enthalten. Insgesamt entsteht in der Kombination ein nahezu wartungsfreies System, das ohne den Einsatz von Verbrauchselementen auskommt.

Wartungsoptimierter High-End-Kompaktbandfilter

Bei den Kompaktbandfiltern bietet Müller, neben einer Standardlösung, zudem eine besonders effektive Lösung: einen wartungsoptimierten High-End-Kompaktbandfilter, der dank integriertem, patentiertem Späneaustrag besonders leistungsstark ist. Späne und Schlämme werden über die Paddel kontinuierlich abgeschabt. Das ermöglicht einen prozesssicheren Betrieb bei großer Spülleistung und Feinstverschmutzung. Ebenso wird die Standzeit des Filtervlieses erhöht und die Kosten für das Verbrauchsmaterial werden deutlich gesenkt. Hinzu kommt, dass die erhöhte Standzeit einen autarkeren, längeren Betrieb ermöglicht. Der Maschinenbediener kann sich so beruhigt auf die Produktion von Teilen konzentrieren – anstatt auf Filterreinigung, Filterwechsel und Tankreinigung.

Eine interessante, integrierte Ergänzung und weitere Novität: der integrierte Spänewagen. Ca. 110 l Späne und Filterschlamm bzw. Filtervliese werden in dem integrierten Tool aufgenommen. Dank ergonomischem Griff und Rollen lässt sich der Spänewagen leicht unter der Maschine herausziehen und zur Abladestelle führen. Dort angekommen, kann er mittels Kippfunktion und Einfahrtaschen bequem entleert werden. Zeit und Komfort werden gewonnen und Verletzungen sowie Verschmutzungen wird effektiv vorgebeugt.

Alle Anlagen sind mit einem integrierten Durchflusswächter und Füllstandsensor ausgestattet. Diese Standards plus weitere interessante Optionen unterstützen den reibungslosen Betrieb und eine hohe Stabilität im Prozess – so zum Beispiel die integrierten Aufsatzkühler. Auch hier hat der Kunde die Wahl. Je nach Bearbeitung, Pumpenkonfiguration und Maschinenleistung stehen Kühler von 7,5 über 12 bis zu 25 kW Kühlleistung zur Verfügung – voll integriert, und das Beste: jederzeit einfach nachrüstbar. Die Kühler gewährleisten Temperaturstabilität – damit wird auch höchste Güte bei der Teilebearbeitung mit sehr engen Toleranzen sichergestellt. Neben Kostenvorteilen und der Qualitätssicherung wird zudem die Fertigung höherer Stückzahlen möglich. Durch die Integriertheit wird keine kostbare Fertigungsfläche durch ein weiteres Peripheriegerät verschwendet.

Doch mit der combiloop CL6 G ist Müller noch einen Schritt über die Hochdruckzerspanung hinausgegangen. Denn die innovative Neuheit bietet eine integrierte thermische KSS-Entkeimung als Option. Diese kann jederzeit nachgerüstet werden. Die Müller Entkeimung tötet Bakterien und Pilze zu nahezu 100 Prozent, und zwar in einem umweltverträglichen, hocheffektiven Pasteurisierungsprozess. So wird die Standzeit bzw. Lebensdauer der Emulsion um mindestens 50–75 Prozent gesteigert plus die Mediumqualität während der Produktion kontinuierlich hochgehalten. Mit dieser Verschmelzung von Hochdruck und KSS-Entkeimung in der Emulsion werden beachtliche Kosteneinsparungen realisiert sowie Outputqualität und -quantität gesteigert. Doch der Nutzen geht noch darüber hinaus. „Emulsion kippt immer irgendwann, Pilze und Bakterien entstehen. Jeder von uns kennt den Gestank, wenn Medium, wenn Emulsion kippt, von den Haut- und Schleimhautreizungen ganz abgesehen“, erläutert Alexander Lang, Head of Marketing von Müller, und erklärt: „Wir wollen neben mehr Profitzuwachs gleichzeitig für den Bediener bzw. für alle im Betrieb einfach ein Mehr an Arbeitssicherheit und Arbeitsqualität schaffen und dabei richtig Gutes für die Umwelt tun.“

Durchdacht bis ins Detail

Die combiloop CL6 G bietet diverse weitere Details, die Prozesssicherheit und Leistungsfähigkeit deutlich erhöhen. Hierzu zählen zum Beispiel für Emulsionsanlagen ein integrierter Abscheider für Fremdöle (Schmieröle, Bettbahnöle, Hydrauliköle) sowie ein spezieller Ultraschall-Füllstandsensor. Mehr als nur ein interessantes Detail ist der integrierte Überlauf. Damit bietet die combiloop CL6 G eine permanente Nebenstromfiltration, und zwar mit sauberem und – bei gewählten Optionen – gekühltem respektive temperaturstabilem und entkeimtem Medium. Die konstante Durchmischung hebt insgesamt und kontinuierlich die KSS-Qualität – im gesamten Kreislauf – und damit die Prozessstabilität und Bearbeitungsqualität insgesamt.

Hochdruck-Zerspanung auf einer neuen Stufe

Mit der combiloop CL6 G verbessern Zerspaner ihre Bilanz mit

  • Senkung der Stückkosten
  • Steigerung der Produktivität
  • Erhöhter Outputqualität
  • Reduzierten wartungsbezogenen Stillständen
  • Erheblicher Steigerung der Werkzeug- und KSS-Standzeiten
  • ... und vielem mehr
Unternehmensinformation

Müller Hydraulik GmbH

Albring 29
DE 78658 Zimmern o.R.
Tel.: 0741 1745750
Fax: 0741 174575299

Internet:www.muellerhydraulik.de
E-Mail: info <AT> muellerhydraulik.de



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Täglich aktuell

Die neuesten Stellenangebote aus ganz Deutschland


Zu den Stellenangeboten

Favoriten der Leser
Basics
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen

Special Retrofit

Zum Special

Special Zerspanung von Leichtbauwerkstoffen

Zum Special