nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
27.07.2011

Maschinenbetten und Werkzeuggestelle aus High-Tech-Betonen

Es muss nicht immer Stahl sein!

Beton ist der wohl vielseitigste und vor allem innovativste Werkstoff unserer Zeit. Die zahlreichen Entwicklungen speziell im Bereich der sog. Hochleistungsbetone haben nicht nur zu völlig neuartigen Betonen, sondern auch zu immer neuen Anwendungen geführt. Dazu gehören auch Maschinenbetten und Werkzeuggestelle aus High-Tech-Betonen auf der Basis von moderner Nanotechnologie - zu sehen auf der Emo 2011 in Hannover.

Sie spielen in der Champions League der Baustoffe: Ultrahochfeste Betone - kurz UHPC genannt. Ihre extrem hohe Gefügedichtigkeit macht sie fast so fest wie Stahl und verleiht ihnen außergewöhnliche Tragfähigkeit und hervorragende Dauerhaftigkeit. UHPC ist ein Meilenstein in der Entwicklung der Betonbaustoffe und erschließt völlig neue Einsatzbereiche. Eine ganz besondere Anwendung gibt es im Rahmen der Emo 2011 in Hannover zu sehen: Maschinenbetten und Werkzeuggestelle aus Nanodur®, dem ersten anwendungsfertigen Normzement für die Herstellung von UHPC.

Bis zu 80% weniger Schwingungen

Maschinenbauunternehmen aus der holzverarbeitenden Industrie setzen den neuen Werkstoff bereits in der Serienfertigung ein und differenziert sich damit erfolgreich vom Wettbewerb. Der Spezialbeton dämpft Schwingungen bis zu 80% schneller als herkömmliche Stahlgusskonstruktionen. Mit dem Betonbett erreicht die Maschine somit eine neue Dynamik, die sich beispielsweise in höheren Vorschubgeschwindigkeiten und Achsbeschleunigungen ausdrückt. Betone auf der Basis von Nanodur® ermöglichen daher Bearbeitungszentren mit höheren Werk-zeuggeschwindigkeiten und geringerem Werkzeugverschleiß als konventionelle Stahl- oder Gussbetten. Ein weiterer Vorteil: Das nichtbrennbare Material reagiert aufgrund seiner thermischen Trägheit nur langsam auf Temperaturänderungen und ermöglicht so hohe Genauigkeiten. Und: Selbst gestandene Ingenieure sind begeistert, wenn Sie hören wie leise und ruhig die Maschine arbeitet.

Die homogene, kalt erhärtende und lösungsmittelfreie Gussmasse des „Ultra High Performance Concrete“ wurde - wie bereits eingangs erwähnt - auf Basis des Premium-Zementes Nanodur® entwickelt. Das revolutionäre Bindemittel ist patentrechtlich abgesichert und zeichnet sich durch eine hohe Biegezugfestigkeit und Dichtigkeit aus. Damit ist es möglich, auch große Maschinenbetten ohne Stabstahl- oder Faserbewehrung auszuführen. In dem Bauteil können unterschiedlichste Einbauteile, von Gewindehülsen bis zu Stahlschienen integriert werden. Auch Rinnen, Gefälleausbildungen und Leitungsdurchlässe lassen sich mit Hilfe eines intelligenten Schalungsbau verwirklichen.

Spezielle Methode des Temperns entwickelt

Da das Austrocknen des Zementes lange andauern kann, wurde eine spezielle Methode des Temperns entwickelt, um das Material schneller ausliefern zu können und Verformungen aus Schwinden zum Abschluss zu bringen. Ein QM-System mit ausgefeilten Prüfungen trägt Sorge, dass jedes Maschinengestell ohne Risse und damit mit einer definierten Steifigkeit ausgeliefert wird. Je nach Anwendungszweck können die grauen oder gefärbten Betonbauteile unbehandelt, mit einer Hydro- und Oleophobierung oder mit einer dichten Lackierung versehen werden. Damit wird auch das Eindringen von Kriechölen sowie hygroskopisches Quellen verhindert.

Unternehmensinformation

durcrete GmbH

Am Renngraben 7
DE 65549 Limburg an der Lahn
Tel.: 06431 5840-376
Fax: 06431 5840-377

Täglich aktuell

Die neuesten Stellenangebote aus ganz Deutschland


Zu den Stellenangeboten

Favoriten der Leser
Basics
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen

Special Retrofit

Zum Special

Special Zerspanung von Leichtbauwerkstoffen

Zum Special