nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
18.02.2009

Komplett-Feinbearbeitungszentrum Planmaster RT

In einer Aufspannung

Komplett-Feinbearbeitungszentrum Planmaster RT

Komplett-Feinbearbeitungszentrum Planmaster RT

Fortschritte in Qualität und Produktivität bei der Feinbearbeitung großer und schwerer Werkstücke verspricht das Komplett-Feinbearbeitungszentrum von ELB-Schliff, Babenhausen. Es beherrscht das Bearbeiten mit geometrisch bestimmter Schneide wie Drehen, Bohren und Fräsen, kombiniert mit Schleifoperationen in nur einer Aufspannung – und dies an bis zu 20 000 kg schweren Werkstücken. Konzipiert ist die 80 Tonnen schwere Sondermaschine "Planmaster RT" für große Präzisionsbauteile im Großturbinenbau, der Luftfahrtindustrie und für Lagerringe, Verzahnungen sowie Maschinenbaukomponenten.

Das erste Feinbearbeitungszentrum dieser Art lieferten die Babenhausener an einen Turbinenhersteller in China, für den sich bei der Endbearbeitung von Turbinenläuferbauteilen – Herstellkosten bis zu einer Million Euro pro Stück – die Investition bereits nach 20 Werkstücken rechnet. Weil das Werkstück zwischen den Bearbeitungen durchgängig aufgespannt bleibt, erreicht es die hohe Präzision, und die Nebenzeiten entfallen.

Die Portalbauweise bildet im Vergleich zu Maschinen mit nur einer Säule die Basis für die Steifigkeit und Flexibilität. Der Rundtisch mit 2000 mm Durchmesser kann in der Y-Achse um 3300 mm verfahren. Am Querbalken des Portals sind drei Supporte befestigt: zwei davon für die Schleifbearbeitung und auf der gegenüberliegenden Seite des Querbalkens einer für die Dreh-, Bohr- und Fräsoperationen. Neben den Fahrwegen in X-Richtung bieten die Supporte 1050 mm Arbeitsweg in Z-Richtung. Das Herz des Systems, den hydrostatisch gelagerten Rundtisch, treibt ein Torquemotor an. Hohe Genauigkeiten und hohe Drehzahlen sind so gewährleistet.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Täglich aktuell

Die neuesten Stellenangebote aus ganz Deutschland


Zu den Stellenangeboten

Favoriten der Leser
Basics
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen

Special Retrofit

Zum Special

Special Zerspanung von Leichtbauwerkstoffen

Zum Special