nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
18.02.2009

Intelligente Auflagekontrolle

Der nahezu perfekte Sensor

Intelligente Auflagekontrolle

Intelligente Auflagekontrolle

Im vergangenen Jahr hat Hohenstein Vorrichtungsbau das Mehrseiten-Schraubstock-System ("MSS") mit integrierten Sensoren zur Auflagekontrolle auf den Markt gebracht.

Nun folgt die nächste Innovation: die Weiterentwicklung der elektronischen Auflagekontrolle, deren Anwendungsgebiet nicht nur auf das MSS beschränkt ist.

Die intelligente Auflagekontrolle wird für zwei Einsatzfelder geeignet sein: zum einen in Form einer dynamischen Messung (hier ist der Sensor über einen frei wählbaren Zeitraum aktiv), zum Beispiel als Messung von Verformungen an einem Werkstück, und zum anderen als Sensor im Rahmen einer Baukastenvorrichtung mit statischer Auflagekontrolle (Bild) sowie dynamischer Messung an einem "kritischen" Punkt eines Werkstücks, bei dem eine Verformung erwartet wird.

Diese präzise Auflagekontrolle ermöglicht in der Praxis einen weiteren Schritt zur Qualitätsverbesserung und eröffnet ein enorm breites Anwendungsspektrum innerhalb der Spanntechnik.

Zielvorgabe der Konstrukteure bei Hohenstein war es, die Lage der Werkstücke in der Spannvorrichtung überwachen zu können – denn das kann im Produktionsalltag entscheidend sein. Als Lösung präsentierte Hohenstein einen Sensor, der mechanisch betätigt wird und hierbei die korrekte Lage des Werkstücks kontrolliert. Eventuelle Veränderungen bis zum 0,01-mm-Bereich meldet er umgehend.

Über ein Funkmodul wird ein sicherer Datentransfer gewährleistet. Eine Batterie liefert die benötigte elektrische Energie. Die anfallenden Daten werden an einen Empfänger weitergeleitet, der seinerseits mit der Maschinensteuerung gekoppelt ist. Pro Modul können die Messwerte von bis zu acht Sensoren je Spannvorrichtung ausgewertet werden.

Dank der kompakten Bauform wurden die Sensoren in das Hohenstein-Schraubstock-System integriert. Ebenso lassen sich diese Sensoren bei Sonder- und Baukastenvorrichtungen mit geringem Platzangebot verbauen. Mit dieser Art hochgenauer Produktionsüberwachung kann der Automatisierungsgrad noch gesteigert werden.

Unternehmensinformation

HOHENSTEIN Vorrichtungsbau und Spannsysteme GmbH

August-Bebel-Str. 12
DE 09337 Hohenstein-Ernstthal
Tel.: 03723 4181-0
Fax: 03723 42212

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Täglich aktuell

Die neuesten Stellenangebote aus ganz Deutschland


Zu den Stellenangeboten

Favoriten der Leser
Basics
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen

Special Retrofit

Zum Special

Special Zerspanung von Leichtbauwerkstoffen

Zum Special