nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
10.12.2013

Hydraulischer Gewichtsausgleich

Strom sparen

Hydraulischer Gewichtsausgleich

Hydraulischer Gewichtsausgleich

Bei großen Bearbeitungszentren lohnt es sich, auf einen hydraulischen Gewichtsausgleich von Spindelkopf beziehungsweise Werkstücktisch zu setzen. So senken etwa die geschickt ausgelegten Systeme von Hawe Hydraulik, München, den Strom- und Ressourcenverbrauch des Bearbeitungszentrums. Damit leisten sie nicht nur einen Beitrag zur Energieeffizienz in der Fertigung, sondern senken auch die Gesamtlebenskosten der Maschine. Außerdem können bei einem hydraulischen Gewichtsausgleich die Motoren für die Vertikalachsen von Spindelkopf und Werkstücktisch deutlich kleiner dimensioniert werden. Das ermöglicht dynamischere Bewegungen der Achsen und spart zusätzlich Strom.

Ein hydraulischer Gewichtsausgleich ist ein autarkes System: Ist er einmal mit Druck beaufschlagt, benötigt er keine weitere Energiezufuhr. Ein Hydraulikzylinder, der mit einem Druckspeicher verbunden ist, nimmt das Gewicht des Spindelkopfs beziehungsweise Werkstücktischs auf. Der Druck wird in dem System so eingestellt, dass die Kraft des Zylinders das Gewicht ausgleicht. Für die vertikale Bewegung des Spindelkopfs sind nur noch die Reibungskraft und die Massenträgheit zu überwinden. So ist eine deutlich geringere Antriebsleistung notwendig.

Das Aggregat für die Druckölversorgung ist nur für die Systembefüllung bei Inbetriebnahme und für den Servicefall erforderlich. Weil beides nicht zeitkritisch ist, muss die Förderleistung des Aggregats nicht groß sein. Geeignet ist beispielsweise das Kompakt-Pumpenaggregat Typ MPN, da es die Kriterien hoher Betriebsdruck, kleine Förderleistung, kompakte Bauweise und großes Behältervolumen für das Befüllen oder Entleeren des Systems erfüllt. Notwendig ist ein Druckregelventil für die Druckversorgung, damit bei der Befüllung des Systems auch der gewünschte Betriebsdruck eingestellt wird.

Unternehmensinformation

HAWE Hydraulik SE

Einsteinring 17
DE 85609 Aschheim
Tel.: 089 379100-0
Fax: 089 379100-6411

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Täglich aktuell

Die neuesten Stellenangebote aus ganz Deutschland


Zu den Stellenangeboten

Favoriten der Leser
Basics
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen

Special Retrofit

Zum Special

Special Zerspanung von Leichtbauwerkstoffen

Zum Special