nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
04.06.2019

Hahn+Kolb: Atorn Miniaturausdrehprogramm

Effiziente Drehbearbeitung

Für die effiziente Dreh-Bearbeitung komplexer Bauteile im Miniaturbereich bietet Hahn+Kolb das neue Atorn Miniaturausdrehprogramm mit ISO-Wendeschneidplatten an. Die Kombination aus verschiedenen Bohrstangen und Wendeschneidplatten umfasst eine große Zahl von Anwendungsmöglichkeiten für die wirtschaftliche und präzise Bearbeitung von Einzel- und Serienteilen in allen Werkstoffgruppen.

© Hahn+Kolb

Die Herausforderung für die moderne Drehtechnik liegt in der Bearbeitung kleiner Bauteile. Baugruppen werden zunehmend kompakter und die Materialanforderungen werden immer komplexer. Bislang wurden für besonders kleine Bohrungen einschneidige Miniaturausdrehsysteme aus Vollhartmetall eingesetzt. Um hier prozesssicher und vor allem wirtschaftlich zu arbeiten, hat Hahn+Kolb ein neues Miniaturausdrehprogramm von ATORN mit Wendeschneidplatten entwickelt. Das Programm umfasst ein breites Spektrum an Bohrstangen und Haltern aus Stahl und Vollhartmetall für Ausdrehtiefen von jeweils bis zu 3xD (Stahl) sowie 4xD (VHM). Serienbearbeiter schätzen die hohe Steifigkeit der Hartmetallausführung. In der Einzelteilfertigung kann auf die sehr kostengünstige Stahlvariante zurückgegriffen werden.

Das System arbeitet mit sehr kleinen ISO-Wendeschneidplatten in den Bauformen C, D, W, V und bietet somit ein breites Feld an Einsatzmöglichkeiten: Plan-, Längs-, Rückwärts- sowie das Kopierdrehen ab 4,8 mm Durchmesser ist in allen Materialgruppen wie Stahl, Edelstahl, Guss, Sonderlegierungen, Nichteisenmetalle und gehärteten Stählen bis 68HRC möglich. Mit dem neuartigen Schnellwechselsystem lassen sich die Miniaturbohrstangen dank innovativer Klemmtechnik schnell und anwenderfreundlich wechseln und sorgen für maximale Flexibilität.

Der Vorteil von Wendeschneidplatten in diesem Durchmesserbereich liegt – im Vergleich zu Systemen mit geschliffenen Schneideinsätzen – vor allem in der Wirtschaftlichkeit und flexiblen Anwendung. Denn jede Wendeschneidplatte verfügt über zwei Schneiden und kann so bei Abnutzung einfach umgedreht werden. Zudem sind in die Wendeschneidplatten Spanbrechergeometrien gepresst und sorgen für kontrollierten Spanbruch. Dank innovativer Schneidstoffe in Vollhartmetall, CVD (Dickschichtdiamant) und CBN (Kubisch kristallines Bornitrid) profitieren Anwender von hohen Standzeiten der Werkzeuge bei der Kleinteilefertigung auch in allen Materialien.

Unternehmensinformation

Hahn + Kolb Werkzeuge GmbH

Schlieffenstr. 40
DE 71636 Ludwigsburg
Tel.: 07141 498-40
Fax: 07141 498-4999

Internet:www.hahn-kolb.de
E-Mail: info <AT> hahn-kolb.de


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Täglich aktuell

Die neuesten Stellenangebote aus ganz Deutschland


Zu den Stellenangeboten

Favoriten der Leser
Basics
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen

Special Retrofit

Zum Special

Special Zerspanung von Leichtbauwerkstoffen

Zum Special