nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
20.03.2012

Fräsrad

Das Leichtgewicht

Fräsrad

Fräsrad

Ein rascher Wechsel von Werkzeugen mit Kassettenausführung - und zwar ohne Kran - das war bei der Fräsbearbeitung von Kurbelwellen bisher Wunschdenken. Mit einem leichten Fräsrad, das in Zusammenarbeit mit Heller entwickelt wurde, hat Ceratizit, Reutte/Österreich, daraus Wirklichkeit werden lassen. Leichter Schneidring, austauschbare Kassetten, kompakte Greifeinheit - das ist die Formel des neuen Werkzeugsystems zur Kurbelwellenbearbeitung. Dabei ist der Schneidring innen mit einer maßgeschneiderten Anzahl an Kassetten bestückt und komplett in den Grundträger montiert.

Die von Ceratizit entwickelte Kassettenausführung erlaubt dem Anwender, beim Verschleiß des Plattensitzes nur die betroffene Kassette zu ersetzen, nicht aber mehr den gesamten Schneidring. So braucht künftig für den Wendeplattenwechsel nur der Schneidring mit Kassetten aus der Maschine genommen zu werden. Dank seines Gewichts von weniger als 15 Kilogramm einschließlich Greifeinheit sind dabei keine zusätzlichen Hebezeuge nötig.

Die Nebenzeiten für den Werkzeugwechsel reduzieren sich damit merklich. Als maßgebend für die Werkzeugstabilität erwies sich die X-Lock-Kassettenspannung von Ceratizit: Bei dem neuen Fräsrad garantiert das Spannsystem auf kleinem Bauraum eine hohe Spannkraft und eine wiederholgenaue Spannung über die gesamte Lebensdauer des Fräsrades.

Unternehmensinformation

Ceratizit Austria GmbH

Metallwerk-Plansee-Straße 71
AT 6600 REUTTE/TIROL
Tel.: +43 5672 200-0
Fax: +43 5672 200-502

Internet:www.ceratizit.com
E-Mail: info.austria <AT> ceratizit.com


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Täglich aktuell

Die neuesten Stellenangebote aus ganz Deutschland


Zu den Stellenangeboten

Favoriten der Leser
Basics
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen

Special Retrofit

Zum Special

Special Zerspanung von Leichtbauwerkstoffen

Zum Special