nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
03.09.2019

EMO 2019: Werkzeugträgersystem Hybrix

Bis zu 30 Prozent höhere Leistungsdichte

© Benz Tools

© Benz Tools

Zu den Exponaten der Benz GmbH wird mit Hybrix (Bild) ein nach Überzeugung des Herstellers zukunftsweisendes Werkzeugträgersystem gehören. Hat bei der Markteinführung zur AMB 2018 noch die sternförmige Variante im Fokus gestanden, zeigt der Werkzeugsystemspezialist aus Haslach nun die Kronen-Bauform im Detail. Hauptkomponente von Hybrix ist eine Motorspindel beziehungsweise sind mehrere Motorspindeln mit einem automatischen Werkzeugwechselsystem. Die Technologie ist für alle Maschinentypen geeignet. Versionen in Kronen- und Stern-Bauform (einreihig und mehrreihig) sind möglich. Maschinen, die mit Hybrix ausgestattet werden, sollen eine bis zu 30 Prozent höhere Leistungsdichte als bisherige Systeme und rund 40 Prozent höhere Grenzdrehzahlen erreichen. Je nach Variante lassen sich die Werkzeuge hauptzeitparallel wechseln.

Als ein weiteres Highlight kündigt Benz die Komplettierung der überarbeiteten Familie von Stoßaggregaten LinTec an. Nachdem vor einem Jahr bereits der erste Prototyp vorgestellt worden war, sind zur EMO nun auch alle weiteren Varianten inklusive der Langhub-Version mit 51 mm auf das neue Funktionsprinzip umgestellt worden. Somit stehen für Dreh- und für Bearbeitungszentren überarbeitete Einheiten zur Verfügung mit Merkmalen wie interne Kühlmittelzuführung für optimierte Teileoberflächen und längere Standzeiten sowie erhöhte Leistungsdaten. Komplettbearbeitung von Werkstücken mit Nuten, Verzahnungen, Torx oder Sechskant auf einer Maschine sind somit problemlos machbar.

www.benz-tools.de

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Täglich aktuell

Die neuesten Stellenangebote aus ganz Deutschland


Zu den Stellenangeboten

Favoriten der Leser
Basics
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen

Special Retrofit

Zum Special

Special Zerspanung von Leichtbauwerkstoffen

Zum Special