nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
08.11.2018

Emag und Gefertec: Schutzgas-Lichtbogenschweißverfahren

Dreidimensionales Metalldrucken mit Draht

© Emag/Gefertec

Der Salacher Werkzeugmaschinenhersteller Emag steht bekanntermaßen für vertikale Pick-up-Drehmaschinen und modulare Turnkey-Fertigungslösungen. Nun soll laut CEO Markus Heßbrüggen die bisher technologisch abgedeckte Prozesskette serientauglich verlängert werden. Dafür hat Emag eine Minderheitsbeteiligung am Berliner Pionier im 3D-Druck von Metallwerkstoffen, Gefertec, erworben. Seit 2015 treibt Gefertec die Entwicklung des neuen Industriestandards 3DMP (3D Metal Print) voran, der nun, unter anderem mithilfe des Global Players Emag, weltweit vermarktet werden soll. Die Basis bildet ein Schutzgas- Lichtbogenschweißverfahren, das genutzt wird, um Draht Lage für Lage zu einem kompletten Bauteil zu verschweißen, und das, dank der Kinematik der Emag-Maschinen, fallweise auch fünfachsig simultan. Der Vorzug dieser Methode liegt in der signifikant höheren Auftragsleistung als bei anderen Verfahren sowie in den niedrigeren Werkstoffkosten. Dafür ist infolge des schnellen und damit auch eher ungenauen Materialauftrags eine anschließende Zerspanung unabdingbar. Im Rahmen der Kooperation stammen die Maschinen von Emag, während Gefertec den Prozess und die CAM-Software beisteuert. Erste Lösungen seien in China und den USA bereits im Einsatz. Heßbrüggen: »Das Verfahren ist ausgereift, prozesssicher und effektiv. Zudem passt die Kooperation mit Gefertec perfekt zu unserer Strategie, Lösungen für die Komplettbearbeitung sehr vieler Bauteile bereitzustellen. Neben der Großserienfertigung rücken dabei zunehmend auch Kleinstserien in den Fokus. Und genau in diesem Feld eröffnet die 3DMP-Technologie herausragende Möglichkeiten.«

Unternehmensinformation

EMAG GmbH & Co. KG

Austraße 24
DE 73084 Salach
Tel.: 07162 17267
Fax: 07162 17170

Internet:www.emag.com
E-Mail: info <AT> emag.com


GEFERTEC GmbH

Schwarze-Pumpe-Weg 16
DE 12681 Berlin
Tel.: 030 912074-360

Internet:www.gefertec.de
E-Mail: info <AT> gefertec.de


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Täglich aktuell

Die neuesten Stellenangebote aus ganz Deutschland


Zu den Stellenangeboten

Favoriten der Leser
Basics
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen

Special Retrofit

Zum Special

Special Zerspanung von Leichtbauwerkstoffen

Zum Special