nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
10.08.2007

Einstechwerkzeuge

Inneneinstechen jetzt auch mit Rundschaftaufnahme

Einstechwerkzeuge

Einstechwerkzeuge

Stechen statt Kopierdrehen ist nach der Konzeption von Schwanog, Villingen-Schwenningen, sowohl bei der Außen- als auch der Innenbearbeitung die Lösung für eine deutliche Senkung der Fertigungskosten. Aktuell bietet das Unternehmen sechs Produktlinien von Stechwerkzeugen an, die für unterschiedliche Anforderungen in der Fertigung von Präzisionsteilen ausgelegt sind. Bislang hatte Schwanog die Anforderungen für Rundschaftaufnahmen stets als Sonderwerkzeuge umgesetzt, jetzt konnte man die Werkzeuge als neue Produktgruppe auch standardisieren. Die katalogisierten Rundschaftaufnahmen zum Inneneinstechen ermöglichen den Einsatz von Wechselplatten ab einem Durchmesser von 15mm. Damit eröffnen sich Drehteileherstellern in mehrfacher Hinsicht Kostensenkungspotenziale. So nennt der Hersteller eine mögliche Erhöhung der Produktivität um bis zu 80 Prozent, die Stückkosten könnten um bis zu 40 Prozent reduziert werden. Dabei soll eine Oberflächenqualität zu erreichen sein, die mit der beim Kopierdrehen vergleichbar ist. Darüber hinaus betont der Hersteller, dass durch den Schneidenwechsel auf Rundschaftaufnahmen deutlich niedrigere Investitionen erforderlich seien. Ein weiterer Vorteil: Das Standardprogramm ist ab Lager verfügbar.

Anwender benötigen aufgrund der unterschiedlichen Bauteilgeometrien oft spezielle Stechwerkzeuge. Entsprechende Geometrien werden daher im Fertigungszentrum von Schwanog individuell in die jeweiligen Wechselplatten eingeschliffen. Um Zeit zu sparen, erfolgt der Austausch von Zeichnungen mit dem Kunden per E-Mail. Für die anschließende Konstruktion im 3D-Bereich setzt Schwanog auf Lösungen von Solidworks. Die eigentliche Fertigung ist laut Hersteller durch kurze Durchlaufzeiten und hohe Präzision gekennzeichnet. Die Endkontrolle mit CCD-Kameratechnik sorgt für optimale Prüfung.

Unternehmensinformation

Schwanog Siegfried Güntert GmbH

Niedereschacher Str. 36
DE 78052 Villingen-Schwenningen
Tel.: 07721 94890
Fax: 07721 9489-99

Internet:www.schwanog.com
E-Mail: info <AT> schwanog.com


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Täglich aktuell

Die neuesten Stellenangebote aus ganz Deutschland


Zu den Stellenangeboten

Favoriten der Leser
Basics
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen

Special Retrofit

Zum Special

Special Zerspanung von Leichtbauwerkstoffen

Zum Special