nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
20.07.2010

DF-Schleppschleifmaschine

Wichtige Neuerungen


1.Werkzeugwechsel auf Knopfdruck

Ein neues zum Patent angemeldetes Spannsystem ermöglicht den Werkstückwechsel einfach auf Knopfdruck Ein Sechskant dient zur Drehmomentübertragung. Zum Bestücken wird der Werkstückhalter einfach in die Aufnahme eingeführt und rastet selbsttätig ein. Das Entnehmen geschieht einfach auf Knopfdruck.

2. Elastischer Boden für beste Oberflächenqualität

Bei den DF-Schleppschleifmaschinen steigt aufgrund des statischen Druckes die Bearbeitungsintensität mit der Eintauchtiefe. Dadurch findet am Behälterboden die stärkste und somit kürzeste Bearbeitung statt. In der Regel ist der Behälterboden hart und steif ausgebildet. Beim Schleifen der Implantate werden keramisch- oder kunststoffgebundene Schleifkörper eingesetzt, die wegen der Drehbewegung der Werkstücke und des harten Bodens regelrecht vermahlt werden können. Bei einem elastischen Boden (zum Patent angemeldet) kann dies nicht passieren, da hier der Boden bei entsprechendem Druck nachgeben kann. Dadurch werden Schläge auf die Werkstückoberfläche vermieden und es gibt keine punktuellen Verdichtungen. Dies sind beste Voraussetzungen für die spätere Politur, da Pickel und sogenannte Orangenhautbildung dadurch vermieden werden.

3. Abblasvorrichtung nach Nassschleifprozess

Um eine Verschleppung von Schleifkörpern in den nachfolgenden Polierprozess zu vermeiden, hat OTEC eine Abblasvorrichtung entwickelt. Hierbei fahren die Werkstückhalter in eine bestimmte Position und werden dort eine einstellbare Zeit lang abgeblasen. Damit wird eine Verschleppung von Schleifkörpern zuverlässig vermieden.

OTEC auf der AMB

Halle 6

Stand D40

Unternehmensinformation

OTEC Präzisionsfinish GmbH

Heinrich-Hertz-Straße 24
DE 75334 Straubenhardt-Conweiler
Tel.: 07082 491120
Fax: 07082 491129

Internet:www.otec.de
E-Mail: info <AT> otec.de


Täglich aktuell

Die neuesten Stellenangebote aus ganz Deutschland


Zu den Stellenangeboten

Favoriten der Leser
Basics
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen

Special Retrofit

Zum Special

Special Zerspanung von Leichtbauwerkstoffen

Zum Special