nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
10.08.2011

Brikettierpressen von RUF

Wirtschaftlicher durch Spänebrikettieren

Bild 1

Die modular aufgebauten Brikettierpressen von RUF gibt es in unterschiedlichen Größen. Auf der EMO 2011 informiert das Unternehmen, wann und welche Anlage sinnvoll zum Einsatz kommt.
Bilder: Ruf GmbH & Co.KG

Wenn Fertigungsbetriebe lose Späne zu festen Briketts pressen, profitieren sie in vielfältiger Weise. Sie erhöhen den Wert des Späneabfalls, brauchen weniger Platz, vereinfachen die Handhabung der Metallreste und ermöglichen mitunter den mannlosen Betrieb von Werkzeugmaschinen. Die Firma RUF, Hersteller von Brikettieranlagen, stellt auf der EMO 2011 (19.-24.09.11) in Halle 6, Stand B59, ihr Programm vor und verweist auf zahlreiche erfolgreiche Anwendungen aus der Praxis. Ein Beispiel ist die Brikettieranlage RAP 4/2600/80x40, die sich bei Trumpf Werkzeugmaschinen in der Alufertigung in kürzester Zeit amortisiert hat.

Spanende Fertiger können sich einen wirtschaftlichen Vorteil verschaffen, wenn sie ihre Bearbeitungszentren mit Brikettieranlagen ergänzen. Wie das geht, zeigt und erklärt der innovative Anlagenbauer Ruf GmbH & Co. KG, Zaisertshofen, den Fachbesuchern der EMO 2011 in Hannover.

Die Argumente des Brikettierspezialisten sind schlagkräftig: Am auffälligsten ist die Volumenreduzierung der Späne, die bei voluminösen Spänen bis zu 50:1 betragen kann. Da kann so mancher Lagercontainer abgeschafft werden, was Platz für weitere Bearbeitungsmaschinen frei gibt. Ein finanziell noch größeres Einsparpotenzial wird oft beim Einschmelzen des komprimierten Metallbriketts realisiert. Da es gegenüber losen Spänen einen geringeren Abbrand beim Schmelzen aufweist, lässt sich eine um bis zu 10 Prozent höhere Ausbringung erreichen. Entsprechend höher ist auch der am Markt erzielbare Preis pro Tonne Briketts.

Um die passende Brikettierlösung für jeden Einsatzfall bieten zu können, baut Ruf seine Anlagen modular auf. Sie sind nach Kundenwunsch modifizier- und erweiterbar. Die kleinste für Metalle geeignete Standardmaschine ist der Typ RAP (Ruf Anbaupresse). Sie schafft mit einer Motorleistung von 4 kW z.B. bei Aluspänen einen Durchsatz von ca. 35 kg/Std – je nach Spangeometrie. Die mit 90 kW größte Metallpresse RUF 90 erreicht einen Durchsatz bis zu 3000 kg/Std. Die Maschinen des Zaisertshofener Unternehmens sind bei der Lieferung steckerfertig und benötigen keine Fundamente. Alle Ruf-Maschinen sind für einen 24-Stunden-Betrieb ausgelegt. Die ausgeklügelte Hydraulik in Verbindung mit Elektromotoren der Effizienzklasse IE2 gewährleistet zudem einen geringen Stromverbrauch.

Ein Blick in die Praxis bestätigt die wirtschaftlichen Vorteile einer solchen Brikettierpresse: Bereits vor zweieinhalb Jahren hat Trumpf Werkzeugmaschinen, Ditzingen, eine Ruf-Anbaupresse RAP im Rahmen der Investition in ein vollautomatisiertes Fünfachsfräszentrum gekauft. Alexander Wassmer, Gruppenleiter der Produktionseinheit Laserbaugruppen bei Trumpf erklärt: „Unser wichtigstes Motiv war, bei Bedarf die gesamte Anlage mindestens ein ganzes Wochenende mannlos betreiben zu können. Für die riesigen Mengen von Aluspänen, die in dieser Zeit produziert werden, brauchten wir eine Lösung und fanden die beste in der kleinen Brikettierpresse von Ruf. Unser Plan ist aufgegangen, und die RAP hat sich in kürzester Zeit amortisiert.“

Auf dem vollautomatisierten Fünfachszentrum fallen bei Trumpf pro Jahr rund 20 Tonnen Späne aus hochwertigem Aluminium an. Die Beschaffenheit der Späne ist höchst unterschiedlich. Manche sind Millimeter dick und kurz, andere Zehntelmillimeter dünn und sehr lang. Für Alexander Wassmer kein Problem, denn „die RAP verpresst zuverlässig alle anfallenden Aluspäne und macht aus dem nassen, volumenreichen Abfall kleine, komprimierte Briketts, die durchschnittlich nur ein Zwölftel des ursprünglichen Raumbedarfs benötigen.“ Ein Trichter fängt die Späne auf, eine Schnecke transportiert sie zum Vorverdichter, dann werden sie gepresst, ausgeschoben und über ein kleines Sonderförderband in den Container transportiert.

Unternehmensinformation

RUF Maschinenbau GmbH & Co. KG

Hausener Str. 101
DE 86874 Zaisertshofen
Tel.: 08268 9090-20
Fax: 08268 9090-90

Internet:www.brikettieren.de
E-Mail: info <AT> brikettieren.de


Täglich aktuell

Die neuesten Stellenangebote aus ganz Deutschland


Zu den Stellenangeboten

Favoriten der Leser
Basics
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen

Special Retrofit

Zum Special

Special Zerspanung von Leichtbauwerkstoffen

Zum Special