nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
10.07.2019

H2O GmbH: Jubiläum und Erweiterung

Interview mit Geschäftsführer Matthias Fickenscher

Zwei Anlässe zu feiern gibt es für die H2O GmbH in diesem Jahr: das Unternehmen wird 20 Jahre alt, und der Erweiterungsbau am Hauptsitz im badischen Steinen ist fertig. Über ein Jahr dauerten die Bauarbeiten an. Die um das Dreifache größere Fertigungshalle schafft nun bis zu einer Woche kürzere Produktionszeiten und auch die Aufstockung des zweiten Stocks für 20 weitere Büroarbeitsplätze macht Mitarbeiter und Führungsriege glücklich. Über 20 Jahre H2O spricht Geschäftsführer Matthias Fickenscher.

Herr Fickenscher, herzlichen Glückwunsch zu 20 Jahren H2O! Haben Sie das schon so richtig realisiert? Was ist das für ein Gefühl, wenn das eigene Unternehmen aus dem Teenageralter herausgewachsen ist?

Matthias Fickenscher: Ich fühle Freude über den Erfolg und auch tiefe Dankbarkeit. Unser Projekt ›H2O‹ hat in all den Jahren jede Menge Unterstützung erfahren. Das reicht von den ersten Kunden die uns ihr Vertrauen geschenkt haben, über die Verbände die uns geholfen haben eine Firma zu organisieren und zu strukturieren. Aber das wichtigste waren die Menschen, die sich mit Herzblut in den Dienst der Sache gestellt haben und das junge Unternehmen mit aller Kraft nach vorne gebracht haben.

H2O-Geschäftsführer Matthias Fickenscher (© H2O)

Wenn Sie auf die letzten 20 Jahre zurückblicken – gibt es Dinge, die Sie anders machen würden?

Matthias Fickenscher: Mehr Ruhe und Gelassenheit, manche Dinge lassen sich nicht erzwingen. Ich habe ja schon im Alter von 29 Jahren Verantwortung übernommen, das musste ich in meinen jungen Jahren also erst lernen.

Welche gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Trends werden zukünftig den größten Einfluss auf das Geschäft haben? Welche Herausforderungen sehen Sie dabei für die H2O GmbH?

Matthias Fickenscher: Es deutet sich an, dass es ein »weiter so« nicht geben wird, da die Menschen endlich realisieren, dass jede Generation die Erde nur geborgt bekommen hat, um sie an die nächste Generation weiter zu geben. Und diese nächste Generation erwartet zu Recht von uns, eine intakte Umwelt hinterlassen zu bekommen. Die unausgesprochene Wahrheit lautet also: Wir alle müssen einen Teil unseres Wohlstands aufgeben, damit wir nachhaltig produzieren und konsumieren können. Wir als Firma H2O möchten unseren Teil dazu beitragen, indem wir unsere Kunden unterstützen nachhaltiger zu produzieren. Aber wir müssen auch vor unserer eigenen Tür anfangen. Die Installation einer Photovoltaikanlage und die schrittweise Umstellung auf Elektromobilität gehört genauso dazu, wie die Erweiterung der bestehenden Grundwasserkühlanlage, die dabei hilft, viele Tonnen CO2 zu sparen.

Der Erfolg der H2O spricht für sich. Bereits über 1600 Installationen in über 50 Ländern der Welt. Mittlerweile beschäftigen Sie über 120 Mitarbeiter. Was glauben Sie, wie wird sich der Markt und damit H2O in den nächsten Jahren entwickeln? Was sehen Sie, wenn Sie einen Blick in die Zukunft riskieren?

Matthias Fickenscher: Die globale Nachfrage nach Vakuumverdampfern zur Realisierung der abwasserfreien Produktion wird weltweit weiter steigen und damit auch das Angebot. Die große Frage die beantwortet werden muss lautet, welches Geschäftsmodell sich durchsetzen wird. Wird der Verdampfer eine Komponente, die möglichst günstig produziert aus dem Katalog oder Webshop bestellt wird? Oder brauchen die Kunden einen »Solution Provider«, der ein an die Bedürfnisse individuell angepasstes System entwirft. Wahrscheinlich gibt es in Zukunft eine Daseinsberechtigung für beide Modelle und jeder Hersteller muss sich klar positionieren. Je erfolgreicher ein Produkt wird, umso höher wird die Wettbewerbsintensität. Wir müssen akzeptieren, dass unser Erfolg kein Selbstläufer bleibt, sondern dass wir uns mit unseren Leistungen im Wettbewerb am Markt tagtäglich durchsetzen müssen. Und das bedeutet nun mal, sich nicht auf dem Erfolg auszuruhen, sondern »Ärmel hochkrempeln und anpacken«.

Unternehmensinformation

H2O GmbH process water engineering

Wiesenstr. 32
DE 79585 Steinen
Tel.: 07627 92390266-6760
Fax: 07627 9239-100

Internet:www.vakuumverdampfer-h2o.de
E-Mail: info <AT> h2o-gmbh.de



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Täglich aktuell

Die neuesten Stellenangebote aus ganz Deutschland


Zu den Stellenangeboten

Die Favoriten der Leser
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen