nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
15.06.2020

Ceratizit unterstützt bei der Produktion von Beatmungsgeräten

McLaren Racing nutzt Werkzeugtechnologie von Ceratizit

Zu Beginn der Pandemie startete die britische Regierung einen Aufruf an alle in England ansässigen Formel-1-Teams mit der Bitte um Unterstützung im Kampf gegen das Virus. Mehr als 10 000 Atemhilfen sollten entwickelt und produziert werden.

Um diese Herausforderung kurzfristig zu meistern, hat McLaren Racing das Know-how und die Werkzeugtechnologie von Ceratizit genutzt.

Ziel der britischen Regierung war es, so viele Beatmungsgeräte wie möglich für den nationalen Gesundheitsdienst zu entwickeln und zu bauen. Als Teil der Lieferkette war es für Ceratizit UK & Ireland selbstverständlich, dieses Bestreben so gut wie möglich zu unterstützen. Speziell für Hersteller von Bauteilen für Beatmungsgeräte wurde von den Zerspanungsspezialisten ein entsprechendes Angebotspaket entwickelt, das zahlreich genutzt wurde – so auch von McLaren Racing. Ceratizit stellte u. a. Hochleistungsbohrer bereit, um hochpräzise Bohrungen mit einem Durchmesser von bis zu 16xD sowohl in Aluminium als auch in Stahl zu erzeugen. Michael May, Industry Solutions Engineer von Ceratzit, und Bob Thompson, Technical Sales Engineer, leisteten dabei technische Hilfestellung.

Für das Einbringen von hochpräzisen Bohrungen bis 16xD nutze McLaren Racing die Bohrwerkzeuge von Ceratizit (© Ceratizit)

"McLaren Racing ist einer von mehreren Kunden, mit denen wir bei der sogenannten Beatmungsinitiative zusammengearbeitet haben. Wir unterstützen die Kunden nicht nur bei der Wahl des richtigen Werkzeugs, sondern stehen auch während des Fertigungsprozesses mit Rat und Tat zur Seite“, erklärt Michael May. „Während ursprünglich Bohrwerkzeuge benötigt wurden, haben wir unsere Empfehlungen für eine Reihe von Werkzeugen abgegeben, um die Produktion dieser wichtigen Teile zu verbessern. Dabei kamen etwa unsere AluLine-Schaftfräser, PCR-AL-Tauchfräser, CCR-AL CircularLine-Schaftfräser sowie die Bohrer WTX-AL und WTX-Ti zum Einsatz. “

Wir freuen uns, dass so viele Unternehmen unser Hilfsangebot für die Produktion von Atemhilfen in Anspruch nehmen. Mit einem großzügigen Rabatt auf die Werkzeuge und kostenloser technischer Hilfestellung können wir den Fertigungsbetrieben unter die Arme greifen und damit ein klein wenig dazu beitragen, die derzeitigen Herausforderungen bestmöglich zu meistern“, betont Tony Pennington, Geschäftsführer von Ceratizit UK & Ireland.

Unternehmensinformation

CERATIZIT Deutschland GmbH

Daimlerstr. 70
DE 87437 Kempten
Tel.: 0831 57010-0
Fax: 0831 57010-3678

Internet:www.wnt.de


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Täglich aktuell

Die neuesten Stellenangebote aus ganz Deutschland


Zu den Stellenangeboten

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen