nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
28.06.2019

CemeCon und Horn: Flexibilität beim Beschichten

Drei CC800 HiPIMS-Anlagen bei Horn im Einsatz

Die Paul Horn GmbH hat schon oft bewiesen, dass sie ein gutes Gespür für die wechselnden Anforderungen des Marktes hat. Die immer kleineren Losgrößen werden bei der Lieferung von Präzisionswerkzeugen genau auf den Bearbeitungsfall angepasst. Das ist mit Beschichtungen »von der Stange« kaum möglich. Ein eigenes Beschichtungszentrum mit der neuesten Technologie, wie der CC800 HiPIMS von CemeCon, ist deswegen zentraler Baustein für den Erfolg des Werkzeugherstellers. Die Anlagen sind dank ihrer offenen Technologie ein sehr gutes Werkzeug für Produktentwickler und bringen aufgrund herausragender Beschichtungsraten und einfacher Handhabung Bestleistung in der Produktion.

Von links: Thomas Schaaff, Sales Europe bei der CemeCon AG, Maurizio Colecchia, Abteilungsleiter Beschichtung bei der Paul Horn GmbH und Bastian Gaedike, Forschung und Entwicklung bei der Paul Horn GmbH (© Horn)

Von der Hartmetallherstellung über Schnittstellen und Werkzeugaufnahmen bis hin zu Geometrieentwicklungen und Beschichtungstechnologie – die hohe Fertigungstiefe in Kombination mit motivierten und kompetenten Mitarbeitern ist ein zentraler Erfolgsfaktor der Paul Horn GmbH. So hat der Premiumhersteller für Zerspanwerkzeuge zum Nutenfräsen, Einstechen und Innenausdrehen alle relevanten Qualitätsfaktoren selbst in der Hand und kann schnell mit der nötigen Flexibilität hochwertige Lösungen für heutige und künftige Anforderungen entwickeln.

Hersteller Horn erkannte früh das Potenzial der HiPIMS-Technologie, um sich vom Wettbewerb abzuheben, und gehört zu den Ersten, die eine CC800 HiPIMS in der hauseigenen Beschichtungslinie einsetzen.

Das Werkzeug für Produktentwickler

Mit der CC800 HiPIMS revolutionierte CemeCon die PVD-Sputtertechnologie, denn die Qualität und Leistungsfähigkeit der Schichtwerkstoffe sind nochmals deutlich gesteigert: Die CC800 HiPIMS Beschichtungsanlage erzeugt glatte, dropletfreie und spannungsarme Beschichtungen. Die hohe Metallionisation sorgt für eine ausgezeichnete Haftung von bis zu 130 Newton im Scratchtest sowie für Beschichtungen, die gleichzeitig hart und zäh sind. Eine gleichmäßige Schichtdickenverteilung ermöglicht optimalen Verschleißschutz von Zerspanwerkzeugen.

Drei CC800 HiPIMS-Anlagen sind im Horn-eigenen Beschichtungszentrum im täglichen Einsatz (© Horn)

Beim Beschichten von Präzisionswerkzeugen ist eine hohe Flexibilität gefragt. So müssen nicht nur immer leistungsfähigere Schichtwerkstoffe entwickelt werden, sondern auch sehr schnell individuell für den Bearbeitungsfall bereitstehen. Zusätzlich werden höchste Haftung, Glätte und Fehlerfreiheit der Beschichtung gefordert. Die CC800 HiPIMS ist dafür wie geschaffen. Sie erlaubt, wesentlich schneller und genauer, neue Schichtwerkstoffe zu entwickeln und in die Produktion zu bringen – dank der leicht zu bedienend Nutzeroberfläche und dem integrierten Planungstool. Durch die einfache, graphische Programmierung unterstützt die Software die Flexibilität des HiPIMS-Verfahrens. Damit können nahezu alle Elemente des Periodensystems als Schichtwerkstoff dargestellt und als Multi-, Nanolayer oder als Legierung in die Struktur der Schicht eingebaut werden. Das Ergebnis: eine unbegrenzte Materialvielfalt durch unzählige Kombinationsmöglichkeiten. Bastian Gaedike, Forschung und Entwicklung bei der Paul Horn GmbH: »So kann Horn flexibel und schnell auf die Anforderungen des Marktes reagieren und noch besser auf sein eigenes, spezialisiertes Produktprogramm eingehen.«

Damit Kunden wie Horn bestmöglichen Zugriff auf die Technologie erhalten, werden sie intensiv im Umgang mit Anlagen und Peripherie geschult. So sind sie später in der Lage, ihre Beschichtungen genau auf unterschiedlichste Werkzeugtypen und Zerspananwendungen hin anzupassen oder komplett neu auszurichten. Im Rahmen des HiPIMS-Technologietransfers zu Horn schulte CemeCon Bastian Gaedike im Umgang mit der Anlagentechnologie, Prozessprogrammierung sowie allgemeiner Beschichtungstechnologie. Im CemeCon-Schulungscenter gewann er schnell die Sicherheit und die Souveränität, den Beschichtungsprozess problemlos zu beherrschen und schnellstens auf die wechselnden Erfordernisse des Zerspansektors zu reagieren. »Durch das Training war ich frühzeitig in der Lage, Prozesse selbst anzupassen, zu verändern oder sogar neu zu entwickeln«, so Bastian Gaedike. »Bereits kurz nach der Installation der ersten HiPIMS-Anlage erzielten wir mit den ersten eigenen anwendungsspezifischen Schichtentwicklungen EG3 und EG5 sehr gute Ergebnisse. Diese Erfolge waren die Basis für das Installieren zwei weiterer CC800 HiPIMS-Anlagen.«

Die CC800 HiPIMS Beschichtungsanlage erzeugt sehr glatte, extrem haftfeste und spannungsarme Beschichtungen, die gleichzeitig hart und zäh sind (© Horn)

Höchstleistung in der Produktion

Drei CC800 HiPIMS-Anlagen sind nun im Horn-eigenen Beschichtungszentrum mit insgesamt elf Beschichtungsanlagen im Dauereinsatz. Maurizio Colecchia, Abteilungsleiter Beschichtung bei Horn, arbeitet täglich mit den Anlagen: »Die CC800 HiPIMS dient nicht nur als ideale Plattform für Neuentwicklungen, sondern ist auch ein richtiges Arbeitstier: Sie beschichtet mittlere Losgrößen mit höchsten Schichtraten von bis zu 2 µm pro Stunde – und das in engen Toleranzen. Das Umrüsten auf beliebig andere Schichtwerkstoffe oder die Anpassung auf veränderte Werkzeugmengen ist innerhalb kurzer Zeit möglich. Zudem läuft die Anlage vollautomatisch mit geringem Wartungsaufwand. Ein Garant für hohe Wirtschaftlichkeit.«

»In allen Facetten der Werkzeugherstellung haben wir uns umfangreiches Know-how aufgebaut und können unseren Kunden Werkzeugkonzepte anbieten, mit denen sie Qualität und Profit erzielen. Innovative Technologien von strategischen Partnern, wie die CC800 HiPIMS von CemeCon, sind dabei der Schlüssel für Wettbewerbsvorteile sowie letztendlich erfolgreiche und zufriedene Horn-Kunden«, so Lothar Horn, Geschäftsführer der Paul Horn GmbH.

Wer mehr über die CC800 HiPIMS erfahren möchte, hat dazu Gelegenheit auf der EMO in Hannover. CemeCon zeigt die Anlagentechnologie in Halle 4 an Stand D58.

Unternehmensinformation

CemeCon AG

Adenauerstr. 20 A4
DE 52146 Würselen
Tel.: 02405 4470-100
Fax: 02405 4470-199

Internet:www.cemecon.de
E-Mail: info <AT> cemecon.de


Paul Horn GmbH Hartmetall-Werkzeugfabrik

Unter dem Holz 33-35
DE 72072 Tübingen
Tel.: 07071 7004-0
Fax: 07071 72893

Internet:www.phorn.de
E-Mail: info <AT> phorn.de


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Täglich aktuell

Die neuesten Stellenangebote aus ganz Deutschland


Zu den Stellenangeboten

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen