nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
05.04.2016

Drehteilehersteller erwarten konjunkturelle Abkühlung

Umsätze steigen laut einer Umfrage weniger als erwartet

Die über 135 im Verband der Deutschen Drehteile-Industrie organisierten Unternehmen mit zusammen über 10 000 Beschäftigten melden für das Jahr 2015 um 2,4 Prozent steigende Umsätze. Das ist nur etwa die Hälfte der zunächst aus der Entwicklung des ersten Halbjahres (+4,9 Prozent) erwarteten Zunahme. Einer verbandsinternen Umfrage zufolge sanken die Auftragseingänge deutlich. So ergibt sich für das Gesamtjahr vor allem wegen des sehr schlechten vierten Quartals des Jahres 2015 ein Rückgang um 1,1 Prozent. Eine solche Entwicklung gab es in der Branche Drehteileindustrie seit vielen Jahren nicht mehr. Entsprechend zurückhaltend beurteilen die Unternehmen ihre aktuelle und künftige wirtschaftliche Situation. Nur noch 29 Prozent geben an, gut bis sehr gut ausgelastet zu sein. Ein Jahr zuvor waren es noch 69 Prozent. Einhergehend senkten die Betriebe ihre Erwartungen für das Jahr 2016. Rechneten Ende 2014 noch knapp 30 Prozent mit einem Wachstum für das Folgejahr, sind zum Jahreswechsel 2015/2016 nur noch 14 Prozent dieser Ansicht. Knapp ein Fünftel (19 Prozent) erwartet sogar einen Rückgang (gegenüber nur 7 Prozent Ende 2014).

Die Mitgliedsunternehmen des Verbands der Deutschen Drehteile-Industrie erwarten weniger Umsatz (© Verband der Deutschen Drehteile-Industrie im FMI e.V.)

Im bereits im Jahr 1948 gegründeten Verband der Deutschen Drehteile-Industrie im Fachverband Metallwaren- und verwandte Industrien (FMI) e.V. haben sich Zulieferbetriebe organisiert, die im Lohnauftrag Drehteile aus Metallen und Kunststoffen herstellen. Sie arbeiten für eine Vielzahl an Branchen, zum Beispiel für die Automobil-, die Nutzfahrzeug-, die Baumaschinen-, die Hausgeräte-, die Möbel- und Beschlägeindustrie. Aktuell gehören 135 Unternehmen mit über 10 000 Beschäftigten und zusammen über 1,5 Milliarden Euro jährlichem Umsatz dem Verband an. Inhalte der gemeinsamen Verbandsarbeit betreffen beispielsweise die Arbeitssicherheit, den Umweltschutz und die Qualitätssicherung. Darüber hinaus wirbt der Verband stellvertretend für seine Mitgliedsunternehmen intensiv für Berufe in der Metall- und Kunststoffbearbeitung. Damit will man dem aufkommenden Fachkräftemangel entgegenwirken.

Unternehmensinformation

FMI Fachverband Metallwaren- u. verwandte Industrien e.V.

Leostr. 22
DE 40545 Düsseldorf
Tel.: 0211 577391-0
Fax: 0211 577391-10

Internet:www.drehteileverband.de
E-Mail: info <AT> drehteileverband.de


Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen