nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
29.11.2018

13. Schmalkalder Werkzeugtagung

Aktuelles rund um die Werkzeugtechnik der Zukunft

Am 14. und 15. November 2018 fand die nunmehr 13. Ausgabe der Schmalkalder Werkzeugtagung statt. ›Werkzeugtechnik der Zukunft – Evolution oder Revolution?‹ hieß das Motto der diesjährigen Veranstaltung, zu der die GFE Schmalkalden e.V. gemeinsam mit dem VDMA-Fachverband Präzisionswerkzeuge und der ortsansässigen Hochschule nach Schmalkalden eingeladen hatten, dem traditionsreichen Zentrum der Werkzeugindustrie in Thüringen. Namhafte Referenten aus der Präzisionswerkzeug-Industrie sowie innovativen Anwenderbranchen stellten ihre neuesten Werkzeug- und Technologieentwicklungen für moderne Zerspanprozesse vor. Mit Vortragenden vertreten waren unter anderem Daimler, Paul Horn, Walter, Sandvik Coromant, Mapal, Iscar, Gühring, LMT, CemeCon, Index, Emag und Okuma.

  • © Hanser

    Führte gewohnt engagiert durch die Veranstaltung: Prof. Dr.-Ing. Frank Barthelmä, Geschäftsführer der GFE – Gesellschaft für Fertigungstechnik und Entwicklung Schmalkalden e.V. (© Hanser)

  • © Hanser

    Wohl jeder der Teilnehmer konnte den Vorträgen aus Industrie und Forschung Informationen entnehmen, aus denen sich in seiner täglichen Arbeit ein Mehrwert generieren lässt (© Hanser)

  • © Hanser

    Prof. Dr.-Ing. Thomas Bergs vom Fraunhofer IPT Aachen, WZL der RWTH Aachen, erläuterte Möglichkeiten und Grenzen des ›Internet of Production‹ für die Werkzeugindustrie (© Hanser)

  • © Hanser

    Einen in der Tat revolutionären Ansatz präsentierte Dr. Matthias Luik von der Tübinger Paul Horn GmbH: das Zerspanen von Hartmetall mit geometrisch bestimmter Schneide. Erodieren und Schleifen lassen sich damit ersetzen (© Hanser)

  • © Hanser

    Erläuterte aus der Sicht eines Maschinenherstellers aktuelle Produktivitätssprünge durch innovative Prozesse beim Verzahnen, Schleifen und Gewinden: Dr.-Ing. Volker Sellmeier, Index-Werke GmbH & Co. KG Hahn & Tessky, Esslingen (© Hanser)

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

In den Beiträgen spiegelten sich die angekündigten Schwerpunkte der Tagung Eins zu Eins wider, und zwar solche Lösungen, die sich aus gegenwärtigen und zukünftigen Anforderungen der Anwenderindustrie angesichts zunehmender Digitalisierung und Vernetzung in intelligenten Prozessketten ergeben. Jüngste Forschungsergebnisse der Institute stellten Referenten der GFE Schmalkalden, der TU Wien, der Universität Stuttgart, des KIT Karlsruhe, der RWTH Aachen der TU Dortmund sowie der Universität Bremen vor.

In seiner Funktion als VDMA-Fachverbandsvorsitzender informierte Lothar Horn über den aktuellen Stand und die Perspektiven der Werkzeugindustrie. Zu der erfolgreichen Bilanz der Branche gehört ein Produktionsplus von 8 Prozent im Jahr 2017, das im laufenden Jahr fortgeschrieben wird, voraussichtlich mit einem Plus von fünf Prozent auf dann 11,3 Milliarden Euro Produktionswert. Laut Horn festigt die Werkzeugindustrie damit ihre Rolle als wichtiger Baustein des Produktionssektors.

Den Abschluss der Veranstaltung bildeten interessante Live-Vorführungen moderner Werkzeuge und Technologien im Versuchsfeld der GFE Schmalkalden, unter anderem zu den Themenkomplexen Bearbeitung schwer zerspanbarer Werkstoffe, Zerspanung mit neu entwickelten PVD-Hartstoffschichten, Ermittlung von relevanten Größen des Zerspanprozesses, digitale Prozesskette von der Entwicklung bis zur Fertigung oder digitale Kühlschmiermittel-Überwachung.

Von Frank Pfeiffer

Unternehmensinformation

GFE e. V. Gesellschaft für Fertigungstechnik u.Entwickl.

Näherstiller Str. 10
DE 98574 Schmalkalden
Tel.: 03683 69000
Fax: 03683 690016

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Wärmebehandlung

Lesen Sie hier aktuelle Beiträge zum Thema Wärmebehandlung aus der Zeitschrift HTM Journal of Heat Treatment and Materials.


Zu den Beiträgen

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen