nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
21.03.2017

Dampfmann mit Gyral-Fieber

Neues und Skurriles aus den Jahren 1869 und 1870

Haben Sie schon einmal vom Gyral-Fieber gehört? Oder dem »Dampfmann« die Hand gegeben? Die technischen Highlights und Kuriositäten aus dem ›Practischen Maschinen-Constructeur‹ aus den Jahren 1869 und 1870 lassen kaum Wünsche offen…

  • © Hanser

    Ein Perpetuum Mobile: Auch an den Unterhaltungswert für die Leser in der Form technischer Skurrilitäten wurde gedacht (1869)

  • © Hanser

    Eine Universal-Fräse-Maschine von Brown & Sharpe in Providence (Rhode Island): Der Schlitten bewegt sich automatisch, jedoch nicht nur in einer Richtung, perpendikulär zur Achse, sondern auch unter jedem beliebigen Winkel zu derselben und kann in irgendeinem verlangten Punkt seiner Bahn angehalten werden (1869)

  • © Hanser

    Der Amerika-Korrespondent berichtet von einer wahren Velociped-Manie in Amerika, die insbesondere Gartenwirtschaftsbesitzer ergriffen habe; die Skizze zeigt eine unverwüstliche Version dieses gefragten »Instruments« (1869)

  • © Hanser

    Aus der Rubrik Aphorismen: Das Gyralfieber: Gyralfieber bezeichnet eine Krankheit, welche Diejenigen zu befallen scheint, die sich von der Gyralkraft zu sehr afficieren lassen, d. h. die sich in ihren Kreisen mit solcher Beharrlichkeit bewegen, dass es aller Vernunft nicht gelingen mag, sie aus ihrer einmal eingeschlagenen Bahn zu werfen. Zu meiner Zeit existierte das Gyralfieber noch nicht (1869; Archimedes)

  • © Hanser

    Dank des »Rasenplatz-Mähers« erhielten in Amerika bereits 1869 Rasenflächen die wohltuende Ordnung eines grünen Teppichs; bei 14 Zoll Mähbreite waren 30 Dollar zu investieren

  • © Hanser

    Universal-Tischlermaschine von Joh. Zimmermann in Chemnitz: wegen ihrer vielseitigen Verwendbarkeit rentabel für Tischlereien jeder Art, denn »von einem Mann und einem Knaben bedient, kann sie die Arbeit von mindestens 15 Mann verrichten« (1869)

  • © Hanser

    Aus der Rubrik Aphorismen: Es ist eine bekannte Tatsache, dass der Techniker in der guten Gesellschaft gewöhnlich schlecht akkreditiert ist. Die Fachgenossen fragen sich unter anderem, welche Ursache dieses Faktum haben möge und zerbrechen sich die Köpfe, um dessen dunklen Ursprung zu erforschen! Die jungen Techniker bemühen sich, während ihrer Studienzeit möglichst roh und unkultiviert aufzutreten. Saufgelage werden von der Mehrzahl von ihnen einer Gemüt und Geist bildenden Gesellschaft vorgezogen.

    Ältere Techniker suchen sich oft ein künstlerisches Air zu geben, indem sie den gesellschaftlichen Formen Hohn sprechen und eine Garderobe führen, die einem Bauern oder Schnurranten alle Ehre machen würde. Wie der gesellschaftliche Ton ist meist auch der Briefstil beschaffen. Und man fragt noch, warum der Techniker in der guten Gesellschaft nicht gern gesehen ist?! (1869)

  • © Hanser

    Holzbearbeitungsmaschine aus Amerika von Hersteller J. P. Grosvenor zu Lowell in Massachusetts: adjustierbare Zirkular-Sägebank zum Spalten, Gevieren, Gehren und Aushöhlen; »eine geschicktere und passendere Maschine ist mir während meiner 15jährigen Tätigkeit als praktischer Mechaniker und Arbeiter noch nicht vorgekommen«, so der Autor (1869)

  • © Hanser

    Anzeige auf der Titelseite von Joh. Zimmermann in Chemnitz in der Insertions-Beilage der Zeitschrift (1869)

  • © Hanser

    Aus der Rubrik Briefkasten: Herrn R. jun.: Wir erwarten von Jemandem, dem wir Gefälligkeiten erweisen sollen, dass er uns zumindest höflich entgegenkommt. Wenn Sie die Verhältnisse, vielleicht in Folge Mangels einer gründlichen Schulbildung, falsch auffassen, so ist dies lediglich Ihre und nicht unsere Schuld! Übrigens ist unsere Ansicht, dass derjenige, der sich auf Kosten Anderer Witze erlauben will, vor allen Dingen seiner Gründe sicher sein und im Falle solche Ergüsse brieflich erfolgen, des richtigen Schreibens kundig sein muss, wenn er sich nicht jämmerlich blamieren will. Ihr ›origineller‹ Brief würde, in einem Witzblatt abgedruckt, viel Stoff zum Lachen geben! Wir bedauern wirklich, dass unsere Zeitschrift nicht in der Lage ist, der Veröffentlichung humoristischer Expektorationen kühner Jünglinge (dass Sie schon 30 Jahre alt sein sollen, können wir trotz Ihrer Versicherung nicht glauben) ein entsprechendes Plätzchen zu reservieren (1870)

  • © Hanser

    Der Dampfmann: Eine Dampfmaschine in menschlicher Gestalt sollte praktischen Zwecken wie dem Ziehen von Fuhrwerken dienen; das mechanische Kuriosum aus Amerika wird wie folgt besprochen: Zeichnung und Beschreibung können leider nicht den Eindruck verdeutlichen, welchen dieser in menschliche Form maskierte Mechanismus auf den Zuschauer macht, wenn er so pustend und mit vielem Bedachte sein Schuhwerk mit einem Nachdruck auf die Dielen setzt, dabei etwas hin und her schwankt und…dem Verkaufslokale entlang schreitet (1870)

  • © Hanser

    Kühlapparat für Speisen und Getränke: Dieser von Alexander Leslie aus New-York gefertigte Schrank zeichnete sich dadurch aus, dass er nicht nur eine weit geringere Menge Eis zum Kühlen erfordert, als herkömmliche Apparate, sondern auch ein im Haushalt verwendbares und in der Sommerhitze willkommenes Quantum eiskalten Wassers zur Verfügung stellt (1870)

  • © Hanser

    Herausgeber Wilhelm Heinrich Uhland traf wohl den Zeitgeist auf den Kopf und errichtete infolge der vielen Anfragen neben dem Redaktionsbüro ein technisches Büro für Ingenieurs-Dienstleistungen aller Art (1870)

  • © Hanser

    Wir wollen Ihrer Erfindung durchaus nicht einige Vorteile absprechen, bemerken jedoch, dass Sie nicht berücksichtigt zu haben scheinen, dass die Anbringung Ihrer Verbesserungen wieder Nachteile im Gefolge hat, welche erstere fast aufwiegen (1870)

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Mediathek

Melkapparat, Velocipede, Straßenlocomotive

Weiterführende Information
  • WB Werkstatt + Betrieb wird 150 Jahre alt!

    Ein ganz besonderer Geburtstag

    Die WB Werkstatt + Betrieb feiert Geburtstag – und was für einen! Kommen Sie mit uns auf eine Reise durch 150 Jahre lebendigen Fachjournalismus. Neues und Altbewährtes, Kurioses und Erfinderisches wollen wir für Sie im Jubiläumsjahr aus den Archiven ans Tageslicht befördern.   mehr

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen

Special 150 Jahre WB Werkstatt+Betrieb

Zum Special

Special Retrofit

Zum Special

Special Zerspanung von Leichtbauwerkstoffen

Zum Special