nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
20.10.2020

Hochproduktives Trio

CNC-Automatisierung sorgt für Bewegung in der Zerspanung

Alle guten Dinge sind drei. Zumindest gilt das für Euler Feinmechanik. Der Hersteller von komplexen Dreh- und Frästeilen investierte binnen kürzester Zeit in drei Beladeroboter von Halter CNC Automation zur Automatisierung von CNC-Drehmaschinen. Ein Erfahrungsbericht.

Die Euler Feinmechanik GmbH mit Sitz im Hessischen Schöffengrund (Lahn-Dill-Kreis) sieht sich selbst als spezialisierter Qualitätspartner im Bereich der Zerspanung. Das Unternehmen produziert mit rund 65 Mitarbeitern komplexe Drehteile- und Frästeile, z. B. optiktragende Fassungen, also Außenbauteile für Film- und Kameraobjektive, Gehäuse und Statoren für Turbovakuumpumpen, Trays für die Medizintechnik sowie Zielfernrohre für die Jagd und das Militär. „Unser Spektrum umfasst das CNC-Fräsen und zum überwiegenden Teil das CNC-Drehen von Prototypen, Vorserien- und Serienteilen, wobei wir für unsere Kunden produktspezifische Fertigungsstrategien entwickeln und sie von der Entwicklung, über die Produktion bis hin zur Oberflächenveredelung und Montage von Baugruppen unterstützen“, erklärt Leonard Euler, mit Vater Hans Euler Geschäftsführer der Euler Feinmechanik GmbH. Mit dem Eintritt des Wirtschaftsingenieurs in das Unternehmen im Jahre 2011 wurden insbesondere die Themen Automatisierung und Robotics vorangetrieben.

  • © HALTER CNC Automation

    Aus Sicht von Marco Kühnl, Teamleiter Maschinengruppe Drehen (links), und Geschäftsführer Leonard Euler, haben sich die Investitionen in die drei Beladeroboter rentiert. © HALTER CNC Automation

  • © HALTER CNC Automation

    Ein Halter LoadAssistant Universal Premium 20 an einer der beiden Drehzentren CTX beta 800 4A von DMG Mori, die nun sehr flexibel für die Fertigung von unterschiedlichen Bauteilen genutzt werden können. © HALTER CNC Automation

  • © HALTER CNC Automation

    Doppelgreifer von Schunk, wie hier an einem Roboterarm, ermöglichen ein effizientes Be- und Entladen der CNC-Drehmaschinen. © HALTER CNC Automation

  • © HALTER CNC Automation

    Als Rohmaterialpuffer und Fertigteilablage stehen für rotationssymetrische Teile verschiedenste Rasterplatten zur Verfügung. Während der Roboter die CNC-Drehmaschine belädt oder Fertigteile entnimmt, kann ein Mitarbeiter auf der Rückseite das System mit neuen Rohteilen bestücken. © HALTER CNC Automation

  • © HALTER CNC Automation

    Mit der CTX beta 800 4A werden vor allem Bauteile mit einem Durchmesser von 130mm bis 150mm bearbeitet. Die Kombination aus CNC-Beladeroboter und Drehmaschine steigerte die Ausbringung an Fertigteilen um rund 25 Prozent. © HALTER CNC Automation

1 | 0

Produktionskapazität sukzessive ausgebaut

2016 investierte das Unternehmen in eine CNC-Universaldrehmaschine DMG Mori CTX beta 800 4A mit zwei Revolvern und Gegenspindel, auf der komplexere Bauteile für die Vakuumindustrie gefertigt werden sollten. „Wir hatten vor, die Anlage zu automatisieren. Aber zunächst mussten wir einige Herausforderungen im Vorfeld bewältigen, um die besagten Produkte prozesssicher und in hoher Qualität herstellen zu können“, berichtet Marco Kühnl, Senioreinrichter und Teamleiter Maschinengruppe Drehen.

Im Jahr 2017 fiel dann die Entscheidung für einen Beladeroboter, zumal das Auftragsvolumen für die zu fertigenden Produkte anstieg. „Zusätzlich zu einer Produktivitätssteigerung wollten wir durch die Automatisierung unsere Personalkosten noch besser in den Griff bekommen. Vor diesem Hintergrund schauten wir uns Lösungen verschiedenster Hersteller an. Letztendlich hat uns der Halter LoadAssistant Universal Premium 20 aus mehreren Gründen überzeugt, darunter ein Roboter von Fanuc, Greifer von Schunk, ein Lasersystem von Sick und nicht zuletzt auch, weil die solide Roboterzelle von Halter CNC Automation in Deutschland hergestellt wird“, so Euler. „Dabei ist es für uns wichtig, dass der Hersteller Halter CNC Automation uns regelmäßig berät und uns mit einem breiten Produktportfolio und Optionen für eine weitere Automatisierungserweiterung unterstützen kann.“

Vielseitige Lösung steigert Produktivität

Der Halter LoadAssistant Universal Premium 20 ist eine kompakte, vielseitige Roboterzelle für CNC-Drehmaschinen und CNC-Fräsmaschinen, die für das automatisierte Be- und Entladen von rotationssymetrischen Werkstücken mit einem maximalen Durchmesser von 270 mm als auch für Werkstücke in den Dimensionen 180 x 180 mm entwickelt wurde. Hierzu stehen u.a. verschiedenste Rasterplatten als Werkstückpuffer mit unterschiedlicher Kapazität für rechteckige Bauteile sowie lange Wellen zur Verfügung. Während der Roboter auf der Vorderseite eine Maschine belädt oder Fertigteile entnimmt, kann ein Mitarbeiter auf der Rückseite das System mit neuen Rohteilen bestücken, sodass die laufende Produktion nicht unterbrochen wird. Die Roboterzelle ist schnell installiert und lässt sich als mobile Lösung überdies von einer zu einer anderen Maschine umpositionieren.

Um den Beladeroboter mit der DMG Mori CTX beta 800 4A koppeln zu können, musste zunächst die Maschine mit einer entsprechenden Automatisierungsschnittstelle ausgestattet werden. Mit der CNC-Drehmaschine werden vor allem Bauteile mit einem Durchmesser von 130mm bis 150mm bearbeitet. Der zweite Revolver und die Gegenspindel ermöglichen es hierbei, immer zwei Teile parallel zu fertigen. Nach Aussagen von Marco Kühnl konnte durch die Kombination aus CNC-Beladeroboter und Drehmaschine die Ausbringung an Fertigteilen um rund 25 Prozent gesteigert werden.

Flexiblere Fertigung mit sinkenden Personalkosten

Rund ein Jahr später erwarb Euler Feinmechanik zwei weitere Universaldrehmaschinen von DMG Mori, erneut eine CTX beta 800 4A mit zwei Revolvern und Gegenspindel sowie eine kleinere Anlage vom Typ CLX 350. Beide Maschinen sollten von Beginn an automatisiert werden. Und wieder entschied man sich für zwei Beladeroboter Universal Premium 20 von Halter CNC Automation. Auf den beiden großen CNC-Drehmaschinen mit den Beladerobotern stellt Euler Feinmechanik mittlerweile rund 15 unterschiedliche Produkte her, entweder mit paralleler Einseitenbearbeitung von zwei Bauteilen oder mit der kompletten Zweiseitenbearbeitung eines Bauteils. „Wir sind nun in der Lage, die Aufträge nach Bedarf sehr flexibel auf die beiden Maschinen zu verteilen bzw. gewissermaßen zwischen den beiden Anlagen zu switchen. Zudem können wir für durchschnittlich eine halbe Schicht unbemannt fertigen, was die Produktivität zusätzlich steigert und die Personalkosten senkt“, erklärt Teamleiter Kühnl. Auf der DMG Mori CLX 350 werden hingegen im Zusammenspiel mit dem dritten Beladeroboter rund 40 verschiedene Produkte für die Optikindustrie und Mikroskopie hergestellt, wobei man die Maschine mit der Automatisierung außerdem für Schulungen der Junioreinrichter nutzt.

Automationstrio überzeugt durch vielfältige Vorteile

Aus Sicht von Leonard Euler haben sich die Investitionen in die drei Beladeroboter in vielerlei Hinsicht gelohnt. „Durch die Automatisierung hat sich die Maschinenverfügbarkeit erhöht, wodurch sich der Stundensatz bei gleichzeitiger Steigerung der Ausbringung reduziert. Letztlich führt das zu sinkenden Fertigungskosten pro Stück und überdies zu einer deutlich besseren Liefertreue, wodurch wir wiederum unsere Wettbewerbsfähigkeit stärken, denn unsere Kunden sehen, dass wir uns als Lieferant neuen Technologien u.a. im Bereich der Automation öffnen.“

Außerdem sei das Unternehmen nun in der Lage, wesentlich gezielter und offensiver dem weiter anhaltenden Trend zu wachsendem Kostendruck zu begegnen. Hierzu Leonard Euler: „Wenn absehbar sein sollte, dass sich die manuelle Fertigung eines spezifischen Produktes irgendwann nicht mehr rentiert, können wir schon heute und damit frühzeitig den richtigen Weg einschlagen. Alles in allem sind die vielfältigen Vorteile das Resultat einer besseren mithin effizienteren Organisation und Planung der Produktion, ohne ungeplante Maschinenstillstände. Diese können wir heute zu 100 Prozent vermeiden, wenn ein Mitarbeiter kurzzeitig den Arbeitsplatz verlassen muss oder in Pause geht. Sollte ein Mitarbeiter zudem aufgrund von Krankheit oder Urlaub ausfallen, können wir auch das dank der Automatisierung zu einem Großteil kompensieren.“

Last, but not least ist Leonard Euler überzeugt, durch die Automatisierung attraktivere Arbeitsplätze zu schaffen. „Vor allem die jüngeren Mitarbeiter zeigen bei dem Thema großes Interesse und Engagement.“

Unternehmensinformation

HALTER CNC Automation BV

Hogebrinkerweg 19
NL 3871 KM Hoevelaken
Tel.: +31 88 01574-00

Internet:www.haltercncautomation.de
E-Mail: info <AT> haltercnc.com


Basics